Smart Fortwo und Forfour als starke Brabus-Versionen ab Sommer 2016

Traditionell kümmert sich Brabus um die besonders starken Varianten des Smart. Anlässlich der Automesse in Peking (29. April bis 4. Mai 2016) zeigt man die Topversionen des neuen Doppels aus Fortwo und Forfour.

Viel Leistung aus wenig Hubraum
Motorische Grundlage ist der Dreizylinder-Turbobenziner mit 898 Kubikzentimeter Hubraum. Aus ihm holt Brabus 109 PS und ein maximales Drehmoment von 170 Newtonmeter. Zum Vergleich: Beim alten, nur als Fortwo erhältlichen Brabus-Smart waren es 102 PS. Um die Leistung aus dem kleinen Aggregat zu kitzeln, wurde der Kraftstoffdruck um zwei bar erhöht und die Luftzufuhr zum Motor optimiert. Der neue Brabus fortwo sprintet in 9,5 Sekunden auf Tempo 100, maximal sind 165 km/h drin. Auf 180 Sachen bringt es der Brabus forfour, er benötigt aber 10,5 Sekunden von null auf 100 km/h.

Startklar zum Wettrennen
Stets an Bord ist das ,twinamic" genannte Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe. Gegenüber dem 90-PS-Smart ist die Übersetzung kürzer und die Reaktionszeit bis zu 40 Prozent schneller. Eine eingebaute ,Race Start"-Funktion sorgt für optimale Drehzahl und Schlupf für den bestmöglichen Sprint aus dem Stand heraus. Um einen Kavaliersstart hinzulegen, muss der Fahrer lediglich die Bremse lösen, nachdem er bis dato auf ihr stand und das Gaspedal durchgetreten hat.

Üppige Bereifung
Zum serienmäßigen Brabus-Paket gehören außerdem ein straff ausgelegtes ,Performance"-Sportfahrwerk, das die Rollneigung an der Vorderachse reduzieren soll. Auch das ESP ist speziell abgestimmt, die Sportabgasanlage wurde in puncto Gegendruck optimiert. Gleichzeitig verbaut Brabus eine sportlich abgestimmte Direktlenkung mit erhöhtem Rückstellmoment. Optisch gibt es einen grau-matten Heckdiffusoreinsatz mit mittig platzierten Endrohrblenden und spezielle Brabus-Alufelgen. Sie tragen vorne 185er-Bereifung und hinten 205er-Gummis. Beim Fortwo handelt es sich um 16-Zoll-Felgen, beim Forfour sind es 17-Zöller. Inklusive sind zudem ein Radio und eine Klimaanlage, ein Panoramadach (ausgenommen das Fortwo Cabrio) und eine Abstandswarnfunktion.

Teures Vergnügen
Preiswert ist der PS-Spaß im Smart nicht: Der Brabus Fortwo kostet geschlossen 19.710 Euro, das Cabrio 22.970 Euro. Wer den Forfour möchte, muss 20.520 Euro bereithalten. Los geht es im Juli 2016, dann gibt es für die kräftigen Kleinwagen auch für 3.000 Euro extra eine Premium-Ausstattung namens ,Xclusive": Sie beinhaltet Sportsitze mit Nappaleder und Sitzheizung, eine mit Kunstleder und Stoff bezogene Instrumententafel, ein Zusatzinstrument mit Uhr und Drehzahlmesser, ein LED- und Sensorpaket und Brabus-Fußmatten.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Stramme Smarts