Spofec veredelt den neuen Rolls-Royce Dawn

Was kann man sich für rund 330.000 Euro kaufen? Ein schönes Einfamilienhaus zum Beispiel. Oder einen Rolls-Royce Dawn, das aktuell luxuriöseste Cabriolet der Welt. Doch selbst auf diesem Niveau können Wünsche offenbleiben, die nun Spofec, ein Ableger von Novitec, erfüllen will.

Optimierte Optik
Zum Beispiel bei der Optik: Hier bietet Spofec neue Karosseriekomponenten aus Carbon an. So etwa eine geänderte Frontschürze, die den Auftrieb an der Vorderachse minimieren soll oder Seitenschweller. Passend zur eigens konzipierten Heckschürze gibt es Spofec bald auch eine dezente Heckspoilerlippe. Selbstverständlich ist der Kunde König und kann sich optional auch die Chromteile seines Dawn lackieren lassen.

Es geht tiefer
Damit nicht genug: Auch die lieferbaren 22-Zoll-Felgen können je nach Gusto lackiert werden. Ein Fahrwerksmodul für die Luftfederung des Rolls-Royce senkt die Karosserie bis zu Tempo 140 um rund vier Zentimeter ab, bei höheren Geschwindigkeiten wird das Werksniveau genutzt. Um besser zu stoppen, hält Spofec eine Carbon-Keramik-Bremsanlage bereit. Die Abmessungen der dort verbauten Scheiben: 405 x 30 Millimeter und 395 x 38 Millimeter.

Fettes PS-Doping
Einst antwortete Rolls-Royce auf Fragen nach der Leistung seiner Fahrzeuge lapidar mit ,ausreichend". Angesichts des serienmäßigen 6,6-Liter-V12 mit 570 PS könnte man sich dem anschließen. Aber auch hier hat Spofec noch etwas in petto, nämlich ein prozessorgesteuertes Modul, das im Plug-and-Play-Verfahren an die Motorelektronik adaptiert wird. Das Zusatzsteuergerät besitzt spezielle Kennfelder für Einspritzung und Zündung, außerdem wird der maximale Ladedruck erhöht. Die Folge: 686 PS, 980 Newtonmeter Drehmoment und ein Sprint von 4,6 Sekunden auf Tempo 100. Die Spitze von abgeregelten 250 km/h bleibt aber unangetastet. Zur Abrundung des Luxus-Tuning bietet Spofec zwei Sportauspuffanlagen an, eine davon mit Klappensteuerung.

Lesen Sie auch:

Kraft-Wagen mit Kapuze