Toyota GT86 Shooting Brake als Designstudie

Als Hybrid-und-Öko-Marke und Hersteller von vernünftigen, aber wenig emotionalen Fahrzeugen sorgte Toyota in den letzten Jahren für wenig Begeisterung. Einziger Lichtblick in der Modellpalette war bisher der GT86, der sich allerdings kaum verkauft – im Jahr 2015 waren es gerade mal 347 Stück in Deutschland. Doch Konzernchef Akio Toyoda hat der Marke (Gott sei Dank) mehr Emotion verordnet, und so stellt Toyota nun eine Shooting-Brake-Version des GT86 vor.

Vier Sitze und mehr Kofferraum
Die Designstudie wurde vom Produktdesign-Team von Toyota in Australien entworfen und entwickelt. Dann wurde sie in Japan von Hand gebaut, und nun enthüllte sie GT86-Chefingenieur Tetsuya Tada in Sydney. Im Vergleich zum Coupé wurden nur das Dach und das hintere Viertel der Karosserie neu gestaltet. Der Wagen bietet nun einen großen Kofferraum und zwei zusätzliche Sitze. Auf dem langen Dach kann man zum Beispiel Surfbretter, Fahrräder oder Skiboxen transportieren. Und dank der größeren Heckklappenöffnung lässt sich der Kofferraum einfacher beladen, so Toyota.

Keine Pläne für die Serienfertigung
Doch so praktisch das alles sein mag, Pläne für eine Produktion gibt es nicht, sagt Tada-san. ,Obwohl wir natürlich niemals nie sagen und ich mich wirklich freuen würde, wenn wir aus diesem Konzept ein Serienauto machen würden, ist es doch in erster Linie ein Konzeptfahrzeug, das die Begeisterung von Toyota für Autos, die einfach Spaß machen, zum Ausdruck bringt."

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Praktischere GT86-Version