Alfa nennt Preise für Hoffnungsträger Giulia

Das Erscheinen von Alfa Romeos neuem Mittelklasse-Hoffnungsträger hat sich zum Ende hin doch noch ganz schön gezogen. Jetzt ist allerdings Schluss mit Spekulation: Die neue Giulia ist in Deutschland ab 10. Mai 2016 bestellbar und auch Preise sowie Motoren für den BMW-3er-Konkurrenten stehen endlich fest. Neben dem schon länger bekannten Topmodell Giulia QV mit seinem 510 PS starken 2,9-Liter-Biturbo-V6 (zu Preisen ab 71.800 Euro und damit minimal günstiger als ein BMW M3) wirft Alfa zunächst drei 2,2-Liter-Diesel mit 136, 150 und 180 PS auf den Markt. Wie der QV sind alle drei mit einem manuellen Sechsgang-Getriebe und Hinterradantrieb ausgerüstet. Für die Varianten mit 150 und 180 PS ist auch ein Achtgang-Automatikgetriebe verfügbar.

Kein Wort zu ,vernünftigem" Benziner
Was aus dem bereits angekündigten 2,0-Liter-Turbobenziner wird, bleibt erstmal unklar. Es ist aber stark davon auszugehen, dass einige ,vernünftigere" Benzinmotoren nachgereicht werden. Auch eine Kombi-Version der Giulia ist wahrscheinlich. Drei Ausstattungslinien hat sich Alfa Romeo für seine neue Giulia ausgedacht. Neben ,Quadrifoglio", die der Topmotorisierung vorbehalten bleibt, gibt es die Basisversion ,Giulia" sowie die laut Alfa speziell auf Firmenkunden und Selbstständige zugeschnittene Variante ,Giulia Super". Dabei sind die Italiener schon bei der Grundausstattung alles andere als knauserig. Immer an Bord sind ein Kollisionswarner mit autonomer Notbremsfunktion und Fußgängererkennung, ein Spurhalteassistent, ein Tempomat mit Geschwindigkeitsbegrenzung, 16-Zöller, eine Klimaautomatik, Alfas Fahrdynamikregelung D.N.A. sowie ein 6,5-Zoll-Infotainmentsystem. ,Giulia Super" bietet unter anderem 17-Zoll-Räder, Leder-Stoff-Sitze, ein größeres Infotainmentsystem sowie Parksensoren hinten.

Etwas günstiger als Premium-Konkurrenz
Zu den Zusatzausstattungen zählen verschiedene Leder- oder Leder-Alcantara-Ausstattungen, weitere Assistenzsysteme wie ein Totwinkel-Assistent, Einparkhilfen oder Rückfahrkamera sowie erweiterte Infotainment-Lösungen. Vieles davon findet sich in den drei zusätzlichen Ausstattungspaketen ,Sport", ,Assistenz" und ,Business". Alfa Romeos neue Giulia kostet mit dem 136-PS-Diesel mindestens 33.100 Euro. Der 150-PS-Diesel ist ab 34.100 Euro zu haben und den 180-PS-Diesel gibt es nur in der ,Giulia Super"-Ausstattung ab 38.150 Euro. Die Achtgang-Automatik lässt sich Alfa jeweils mit 2.250 Euro bezahlen. Zum Vergleich: Der Jaguar XE mit 163-PS-Diesel kostet mindestens 36.800 Euro, der 150 PS starke BMW 318 wechselt ab 34.800 Euro den Besitzer und für den 136 PS starken Mercedes C 200 d muss man wenigstens 36.533 Euro berappen.

Lesen Sie auch:

Gallery: Günstiger als 3er und Co.