Sechszylinder-Boxer des alten Porsche 911 als Bausatz

Viele träumen von einem Porsche 911 aus den 1960er-Jahren. Doch das Urmodell ist mittlerweile fast unbezahlbar. Aber wenigstens ein Stückchen der Ikone ist jetzt für jedermann erreichbar: Den Sechszylinder-Boxer des 1966er-Modells gibt es nun als Bausatz.

Liebe zum Detail
Das Original mit zwei Liter Hubraum brachte es im Heck eines Elfers auf 130 PS. Zu den Besonderheiten zählte je eine oben liegende Nockenwelle pro Zylinderreihe. Dieses Detail lässt sich am fertigen Bausatz, den der Franzis Verlag in Zusammenarbeit mit dem Porsche-Museum herausbringt, betrachten. Er besteht aus 290 zum Teil beweglichen Einzelteilen und entstand nach Originalzeichnungen. Der Maßstab beträgt eins zu vier.

Kein Ärger mit Kleber
Die Komponenten aus Kunststoff werden zur Montage verschraubt oder gesteckt, Klebstoff ist nicht notwendig. Rund zwei bis drei Stunden soll der Zusammenbau dauern. Als Resultat bewegen sich Kurbelwelle, Kolben und Ventile im Zusammenspiel. Die durchsichtigen Gehäuseteile ermöglichen einen Blick auf die Details, LEDs simulieren die Zündfunken in den Zylindern. Zu dem Bausatz gehört auch ein bebilderter Begleitband mit historischen Fotos und Plakaten. Mit 169 Euro ist der Mini-Motor nicht gerade preiswert, aber bald steht wieder Weihnachten vor der Tür.

Lesen Sie auch:

Boxer im Bausatz