Das japanische Erfolgs-SUV wird 2017 neu aufgelegt

,Never change a winning team" heißt es treffend im englischen Sprachraum. Frei übersetzt: Ändere nie dein Erfolgsrezept. Ein passender Satz für den Mazda CX-5. Obwohl bereits seit 2011 auf dem Markt, ist das 4,55 Meter lange SUV noch immer das meistverkaufte Modell von Mazda in Deutschland. Trotzdem naht im nächsten Jahr die Ablösung, erste Erlkönigbilder zeigen den CX-5 für 2017.

Schnittigere Optik im Stil des CX-4
Trotz der üppigen Tarnung ist bei dem CX-5 Prototypen schon erkennbar, dass die Frontpartie etwas niedriger verläuft. Sowohl die Scheinwerfer als auch der Kühlergrill werden flacher und breiter, die Rückleuchten schmaler. Trotz all dieser Maßnahmen ist der CX-5 sofort als solcher zu erkennen, womit wir wieder beim eingangs erwähnten Satz wären. Warum viel ändern, wenn das bisherige Design den Kunden gefällt. Oder anders formuliert: Mazda folgt dem VW-Golf-Prinzip. Einen ersten Vorgeschmack auf die künftige Optik des CX-5 gaben die Japaner übrigens schon im Frühjahr 2016 auf der Automesse in Peking. Dort stand der 4,63 Meter lange CX-4, ein coupéhaftes SUV, welches sicherlich auch in Europa viele Freunde finden würde.

Premiere erst im Frühjahr 2017
Doch zurück zum kommenden Mazda CX-5: Sowohl an den Abmessungen als auch am Motorenangebot wird sich nichts Wesentliches ändern. Bei den Benzinern sind 160/165 PS (je nach Antriebsart) und 192 PS gesetzt, aufgrund von Leichtbau an der Karosserie könnte der 145-PS-Motor aus dem Mazda 6 das Programm nach unten abrunden. Diesel-Fans haben die Wahl zwischen 150 und 175 PS. Vom Mazda 6 übernimmt der CX-5 auch Features wie ein farbiges Head-up-Display auf einer Plexiglasscheibe und die G-Vectoring-Control. Das System beeinflusst durch minimale Anpassungen des Motordrehmoments das Einlenkverhalten. So können die Radlasten variiert werden, die Folge sind höhere Seitenführungskräfte. Offiziell vorgestellt wird der neue CX-5 frühestens auf dem Genfer Autosalon im März 2017, denn erst Anfang 2015 bekam das aktuelle Modell ein Facelift.

Lesen Sie auch:

Erwischt: Mazda CX-5