1966 kam der erste Subaru-Boxer-Motor

Am 14. Mai 1966 erschien mit dem Modell 1000 der erste Subaru mit einem wassergekühlten Boxermotor – der Anfang einer langen Erfolgsgeschichte, die bis heute anhält.

Boxer als Erfolgsmodell
Das Entwicklungsziel für das Triebwerk der kompakten Limousine Modell 1000 war es, einen vibrationsarmen, leichten und möglichst flachen Motor zu entwerfen. So entschieden sich die Ingenieure, das Prinzip des Boxermotors für das neue Fahrzeug aufzugreifen. Auch heute noch vertraut Subaru auf den Motortyp. Er ist zwar teurer in der Produktion, kann allerdings mit einer besonderen Langlebigkeit im Vergleich zu anderen Bauarten punkten. 2006 gewann Subaru mit dem 2,5-Liter-Boxer-Turbo den ,International Engine of the Year"-Award und 2008 folgte der erste Boxer-Diesel in Großserie.

FHI wird zur Subaru Corporation
Am 1. April 2017 wird der Subaru-Mutterkonzern Fuji Heavy Industries den Namen seiner Automobilmarke annehmen und in Subaru Corporation umbenannt. FHI wurde 1917 als Versuchslabor für den Flugzeugbau gegründet und spezialisiert sich neben Autos auf Luftfahrt- und Industrieprodukte. Der Namensänderung steht nun nur noch eine Abnahme im Aufsichtsrat im Juni 2016 bevor.

Lesen Sie auch:

Gallery: Subaru feiert 50 Jahre Boxer