Mini JCW Clubman kommt Ende 2016 mit 231 PS

Sind wir mal ehrlich: Autos werden immer größer, selbst bei der Marke, die in ihrem Namen das Gegenteil trägt. Aber der 4,25 Meter lange Clubman ist ein gar nicht mehr so miniger Mini. Andererseits ist der fünftürige Kombi erstaunlich geräumig und ab Ende des Jahres 2016 auch erstaunlich kräftig. Auf dem Pariser Autosalon (1. bis 16. Oktober 2016) zeigt Mini den Clubman in der John Cooper Works-Ausführung mit 231 PS.

Stark auf allen vier Rädern
Möglich macht es der aus den anderen JCW-Minis bekannte Zweiliter-Turbobenziner mit 350 Newtonmeter maximalen Drehmoment. Er wird beim Clubman serienmäßig mit einem Allradantrieb kombiniert, der eine elektrohydraulische Regelung aufweist. So stürmt der Kraft-Kombi in 6,3 Sekunden auf 100 km/h, unabhängig davon, ob das serienmäßige Sechsgang-Schaltgetriebe oder die optionale Achtgang-Automatik eingebaut ist. Erst bei 238 km/h ist die Endgeschwindigkeit erreicht. Zur Serienausstattung zählen außerdem eine Klimaanlage, ein USB-Radio mit 6,5-Zoll-Farbdisplay, LED-Scheinwerfer, Parkpiepser und ein Tempomat mit Bremsfunktion.

Marktstart im Dezember 2016
Damit der JCW-Eigner auch nach außen zeigen kann, wofür er mindestens 35.800 Euro investiert hat, bekommt der Super-Clubman eine eigenständige Optik. Dafür sorgen vorne besonders große seitliche Lufteinlässe anstelle der Positionsleuchten und Nebelscheinwerfer. Hinzu kommen 18-Zoll-Felgen (optional auch 19 Zoll), Brembo-Bremsen, andere Seitenschweller und eine breite Heckschürze mit integrierten abgeschrägten Endrohren der Sportabgasanlage. Unverändert bleibt das Gepäckvolumen hinter den beiden Hecktüren, die serienmäßig auch berührungslos öffnen: 360 bis 1.250 Liter erlauben längere Reisen. Zunächst aber eher zum Wintersport, denn der Mini JCW Clubman kommt im Dezember 2016 auf den Markt.

Lesen Sie auch:

Gallery: Kräftige Kombination