New Yorker Polizei bekommt 250 Smart Fortwo

Aus Hollywood-Filmen kennen wir US-Polizisten, die fette Schlitten fahren. Doch gerade in Großstädten darf es auch gerne kleiner sein. Jetzt überrascht das New York City Police Department (NYPD) mit seiner Neuanschaffung: 100 Smart Fortwo wurden bereits ausgeliefert, weitere 150 sind bestellt.

Smart statt Motorrad
Natürlich kommt man zunächst ins Grübeln: Ein Smart für die Polizei? Aber natürlich geht es für den Fortwo primär nicht um die Verfolgung und das Einsacken von Verbrechern. Die 2,70 Meter kurzen Wagen ersetzen die bisherigen dreirädrigen Motorräder in der rund 9.000 Fahrzeuge umfassenden Flotte des NYPD. Ihre Aufgabe: Patrouillendienste und Verkehrsraumüberwachung.

Kühler Kopf und knuffige Optik
Vorteil des Smart Fortwo ist seine Klimaanlage, welche bei den Dreirädern besonders im Sommer vermisst wurde. Hinzu kommt bei jedem Fortwo ein Blaulicht auf dem Dach und ein Funkgerät. Officer Ralph Jefferson ist mit einem der ersten Smart im Stadtteil Chinatown unterwegs und freut sich: ,Der Wagen ist geräumig und flink. Damit wird mein Job deutlich einfacher. Und außerdem höre ich von allen Seiten: Die kleinen Streifenwagen sind ja richtig goldig." Sympathiepunkte also, die US-Cops derzeit gut brauchen können.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Einsatz in Manhattan