Der amerikanische Tiguan kommt 2017 zu uns

Die brasilianische Stadt Goiana im Bundesstaat Pernambuco muss man nicht unbedingt kennen. Aber für Jeep-Fans bekommt sie eine besondere Bedeutung: Im dortigen Jeep-Montagewerk wurde jetzt der brandneue Compass vorgestellt. Seine Messepremiere erlebt das SUV auf der Los Angeles Auto Show (18. bis 27. November 2016).

Neuauflage nach fast zehn Jahren
Jeep-Kenner wissen natürlich: Compass, da war mal was. Seit 2007 wird der amerikanische Konkurrent des VW Tiguan gebaut. Er ist 4,46 Meter lang, sein kantigerer Bruder Patriot 4,41 Meter. Beide Modelle soll der neue Compass ersetzen, mit ähnlichen Abmessungen würde er sich genau zwischen dem Renegade (4,25 Meter) und dem Cherokee (4,62 Meter) einsortieren. Optisch zitiert die zweite Compass-Generation den aktuellen Grand Cherokee.

Start in der zweiten Hälfte 2017
Zu den genauen Spezifikationen des neuen Compass äußert sich Jeep noch nicht. Gesprochen wird lediglich von einem ,Kompakt-SUV, das weltweit in mehr als 100 Ländern verkauft werden wird". Global sollen 17 Antriebskombinationen zur Wahl stehen, versprochen wird beste Offroad-Tauglichkeit. Mit Blick auf die hierzulande von Jeep angebotenen Motoren rechnen wir mit 140 PS und 170 PS starken Benzinern, auch der Diesel mit 140 PS dürfte als gesetzt gelten. In der zweiten Jahreshälfte 2017 soll der Compass nach Europa kommen.

Lesen Sie auch:

Gallery: So kommt der Ami-Tiguan