Facelift für den Mix aus Fließheck und Coupé

Vor drei Jahren, als der BMW 3er Gran Turismo auf den Markt kam, mag mancher Fan der Marke gedacht haben: Wer braucht so etwas? Mehr Kunden als gedacht, bislang wurden rund 130.000 3er GT verkauft. Besonders Märkte wie China oder die USA, in denen ein Kombi keine Rolle spielt, begeistern sich für den geräumigen Wagen. Jetzt wird der 3er GT mit einem Facelift fit für die zweite Lebenshälfte gemacht.

GT mit neuem Blick
Die Liebhaber des 3er GT (jeder sechste verkaufte 3er in Deutschland ist ein Gran Turismo) können beruhigt sein: Nach wie vor passen zwischen 520 und 1.600 Liter Gepäck in den Kofferraum. Kein Wunder, ist der GT doch mit 4,82 Meter gut 20 Zentimeter länger als seine 3er-Kollegen. In Verbindung mit 2,92 Meter Radstand sorgt das für üppige Platzverhältnisse. Was ändert BMW nun ab Juli 2016? Am markantesten sind die neuen serienmäßigen LED-Scheinwerfer inklusive Nebelleuchten, am Heck wurden die LED-Lampen überarbeitet. Kennern fällt dort zudem eine andere Schürze und die nun stets doppelflutigen Endrohre auf.

Motoren aus dem Baukasten
Im Innenraum hat sich BMW die Kritik an der Verarbeitung zu Herzen genommen. Mehr Chrom, schwarze Hochglanzoberflächen und neue Dekorhölzer sollen die Anmutung verbessern. Neu ist überdies die aktuellste Version des Professional-Navi mit Kacheloptik auf dem Bildschirm. Das Motorenangebot im 3er GT besteht aus drei Benzinern und fünf Diesel-Aggregaten. Neu sind die Turbo-Vierzylinder mit zwei Liter Hubraum im 320i (184 PS) und 330i (252 PS). Sechs Zylinder gibt es im 326 PS starken 340i. Die Dieselpalette reicht von 150 bis 313 PS. Eine Premiere ist hier der 325d, ein Vierzylinder mit zwei Liter Hubraum und Stufenaufladung. Er leistet 224 PS und hat serienmäßig die Achtgang-Automatik an Bord. Gleiches gilt für alle 3er GT außer dem 320i, 318d und 320d. Wer auf Allrad abfährt, bekommt diesen für alle Benziner sowie den 320d und 330d optional, im 335d ist er bereits serienmäßig.

Marktstart im Juli 2016
Laut BMW ist der 3er GT ausstattungsbereinigt nicht teurer geworden. Inklusive sind stets eine Klimaautomatik, die LED-Scheinwerfer, ein Leder-Multifunktionslenkrad oder auch die Möglichkeit zum schlüssellosen Motorstart. Los geht es ab Juli 2016 bei 38.300 Euro für den 318d Gran Turismo, der damit nominell um 800 Euro zulegt. Die Preise für die Benziner starten bei 38.550 Euro für den 320i GT. Wie generell bei der 3er-Reihe sind diverse Ausstattungslinien bis hin zu ,M Sport" erhältlich. Interessant auch die Differenz zu den Baureihen-Kollegen: Inklusive der hier nicht serienmäßigen LED-Scheinwerfer (Aufpreis: 990 Euro) ist die 318d Limousine 2.510 Euro günstiger und der 318d Touring sogar nur 810 Euro preiswerter.

Lesen Sie auch:

BMW liftet den 3er GT