Die fünfte Generation des Land Rover Discovery

Im Jahr 2014 zeigte Land Rover die Studie Discovery Vision Concept, die erstmals die neue Richtung erkennen ließ, die die neuen Modelle einschlagen sollten. Jetzt enthüllt der Hersteller auf dem Pariser Autosalon (1. bis 16. Oktober 2016) die Serienversion. Die fünfte Generation des Discovery sieht deutlich anders aus als der Vorgänger, die Eigenschaften des Modells sollen aber erhalten bleiben.

Siebensitzer mit mehr Rundungen
Optisch erinnert der kommende und 4,97 Meter lange Disco mit seinen neuen Rundungen an den kleinen Bruder, den Discovery Sport. Als Markenzeichen der größeren Baureihe bleibt aber zum Beispiel die Stufe im Dach erhalten, welche den Passagieren in der dritten Reihe des Siebensitzers eine erhöhte Kopffreiheit ermöglicht. Das Gestühl in der zweiten und dritten Reihe kann darüber hinaus per Fernbedienung verschoben, um- und aufgeklappt werden. Alle Sitze verfügen über eine Sitzheizung, in der zweiten und ersten Reihe kommt noch eine Sitzkühlung hinzu und die Passagiere ganz vorne können sich sogar über eine Massagefunktion freuen.

Großer Kofferraum, große Anhängelast
Neben einer Fülle von clever konzipierten Stauräumen (dazu zählt beispielsweise ein verborgenes Ablagefach in der Mittelkonsole – groß genug für vier iPads oder zwei Zwei-Liter-Flaschen) nimmt es der normale Kofferraum mit bis zu 2.500 Liter Gepäck auf. Bei aufgestellter zweiter Sitzreihe sind es noch 1.231 Liter. Wem dieser Platz noch nicht reicht, der kann bis zu 3,5 Tonnen Anhängelast an den Haken nehmen. Zusammen mit einem ,Erweiterten Anhängerassistent" soll das rückwärtige Rangieren mit angekoppeltem Trailer selbst für Ungeübte machbar sein.

Mehr Infotainment, mehr Assistenz
Für die Unterhaltung an Bord sorgt ein Infotainmentsystem mit 10,2-Zoll-Touchscreen. Darin steckt die neueste Navi-Generation, welche zum Beispiel die Tür-zu-Tür-Navigation ermöglicht. Dabei leitet einen ein gekoppeltes Smartphone auf den zu Fuß zurückgelegten letzten Metern bis zum Ziel. Sie haben Angst, dass Ihrem Telefon der Strom ausgehen könnte? Keine Sorge, im Disco gibt es bis zu sechs 12-Volt-Steckdosen und maximal neun USB-Anschlüsse. Neue Sicherheitstechnologien und Fahrhilfen an Bord sind zum Beispiel ein autonomer Notfall-Bremsassistent, eine adaptive Geschwindigkeitsregelung, ein Spurhalte- und ein Parkassistent.

Bleibende Geländeeigenschaften
Trotz der schicken Optik und all der neuen Technik soll der Discovery im Gelände aber so großartig bleiben wie sein Vorgänger: Deshalb wuchs die Bodenfreiheit um 43 auf 283 Millimeter, während die Wattiefe gleich um 200 Millimeter auf jetzt 900 Millimeter zunahm. Dazu gesellen sich Geländefahrhilfen wie das ,Terrain Response 2-System" oder die Offroad-Steuerung ,All-Terrain Progress Control". Den Allradantrieb gibt es in zwei Ausführungen: für härtere Geländeeinsätze mit zweistufigem Verteilergetriebe, Geländeuntersetzung und einer 50:50-Verteilung der Antriebskraft und als Alternativlösung mit einstufigem Verteilergetriebe samt Torsendifferenzial.

Zwei Vierzylinder, zwei Sechszylinder
Kommen wir zu einem großen Problem der Vorgängergeneration: dem Gewicht. Durch ein neues Aluminium-Monocoque (anstatt des alten Leiterrahmens) konnte Land Rover beim neuen Modell bis zu sagenhaften 480 Kilogramm einsparen. Die halbe Tonne weniger auf den Rippen sollte im Vergleich zur alten Konstruktion für ein deutlich agileres Fahrverhalten sorgen und den Wagen deutlich effizienter machen. Hier kommen nun auch die neuen Motoren ins Spiel: Zur Auswahl stehen drei Diesel- und ein Benzinmotor. Die beiden Vierzylinder-Selbstzünder leisten 180 oder 240 PS, der 3,0-Liter-V6 entwickelt 258 Pferde. Die Benzinerfraktion wird durch einen 3,0-Liter-V6 mit Kompressoraufladung und 340 PS vertreten. Alle Motoren werden mit einer Achtgang-Automatik verbunden.

Markteinführung und Einstiegspreis
Gebaut wird das neue Discovery-Modell in Solihull, wo auch der Range Rover und der Range Rover Sport gefertigt werden. Der Verkaufsstart, und die damit einhergehende Markteinführung, ist für das kommende Frühjahr 2017 geplant. Eine genaue Preisliste hat Land Rover noch nicht bekannt gegeben und so müssen wir uns vorerst mit dem Einstiegspreis zufriedengeben. Er liegt bei 50.500 Euro.

Lesen Sie auch:

Runde Sache für die Zukunft?