Mercedes-AMG GT S: Breitbau-Unikat von Mansory

Mansory hat wieder zugeschlagen: Die für ihre extravaganten Auto-Kreationen bekannte Tuningfirma zeigte bereits im Frühjahr 2016 auf dem Genfer Autosalon eine Breitbauversion des Mercedes-AMG GT S. Doch einem Kunden war das nicht genug. Er bekommt ein ganz besonderes Unikat.

Brachial beflügelt
Das wichtigste Merkmal thront in Gestalt eines mächtigen Flügels auf dem GT-Hinterteil. Hinzu kommt eine neu gestaltete Heckschürze mit integriertem Diffusor, die zusätzlichen Abtrieb generieren soll. Eigens für das Mercedes-Unikat werden alle Sichtcarbon-Teile in Rubinrot gefärbt. Ein weiteres Detail sind Leichtmetallräder mit Zentralverschluss. Sie sind vorne mit Reifen des Formats 245/35 ZR21 und hinten mit 305/25 ZR21 bezogen.

Ordentliche Kraftspritze
Auch bei der Leistung war der Kunde König: Mittels größerer Turbolader, eines Sportluftfilters und einer Edelstahl-Sportabgasanlage wird der Vierliter-V8 aufgemöbelt. Hinzu kommt ein neues Kennfeld für die Motorelektronik. Unter dem Strich reicht das für 730 PS und einen Sprint von null auf 100 km/h in 3,4 Sekunden. Die Spitze liegt bei 330 km/h.

Lesen Sie auch:

Flügel-Flitzer