Hyundai-Projektfahrzeuge auf der SEMA

Bald ist es wieder soweit: Die alljährliche SEMA-Show öffnet in Las Vegas ihre Tore. 2016 findet das große Tuning-Event vom 1. bis zum 4. November statt. Als einer der ersten Aussteller hat nun Hyundai die Zusammenarbeit mit drei Tuning-Unternehmen bekannt gegeben, die jeweils ein Projektfahrzeug der Koreaner in der Wüste von Nevada ausstellen werden.

Rennfertiger Veloster
Den Anfang macht ein Hyundai Veloster, welcher von der Firma Gurnade zum Rennstrecken-Spielzeug umgebaut werden soll. Dazu wird die Karosserie mit neuen Kotflügeln, Schwellern und Schürzen versehen. Diese sind genauso wie der große Heckspoiler aus Carbon gefertigt. Die serienmäßige Aufhängung wird gegen ein Gewindefahrwerk und die Bremse gegen eine Sechskolben-Anlage getauscht. 19-Zoll-Felgen von Rotiform runden das äußere Erscheinungsbild ab. Im Innenraum gibt es die obligatorische Rennwagen-Ausrüstung mit Überrollkäfig, Schalensitzen und Hosenträgergurten. Außerdem: Eine Musikanlage mit großem Subwoofer. Wie das in ein Rennauto passt? Keine Ahnung.

Der Santa Fast
Das zweite der drei Fahrzeuge ist ein Hyundai Santa Fe, die ausführende Tuningfirma ist Bisimoto. Dank eines kompletten Umbaus soll der 3,8-Liter-Motor am Ende satte 1.040 PS leisten und ausschließlich die Hinterachse antreiben. Der Spitzname des Projektes? Santa Fast. Neben der extremen Leistungssteigerung wird der Antriebsstrang auf die Extra-Power angepasst und der Innenraum mit den nötigen Sicherheitsfeatures wie einem Überrollbügel, einem Rennsitz und Fünfpunkt-Gurten ausgestattet.

Ab ins Gelände
Last but not least: der Offroad-Santa-Fe von Rockstar Performance. Der höher gelegte Hyundai kommt mit einem 3,3-Liter-V6, der mittels einer Lachgas-Einspritzung ordentlich auf Touren gebracht werden soll. Genaue Leistungsdaten gibt es allerdings noch nicht. Eine Sechskolben-Bremsanlage soll den Geländegänger einbremsen, gigantische Grobstollenreifen sollen auch bei schwierigen Bedingungen für ordentlichen Vortrieb sorgen. Zwei breite LED-Lichtbänder an der Front und auf dem Dach machen die Nacht zum Tag.

Lesen Sie auch:

Bunt, breit und schnell