Modifizierter Hyundai i30 als Erlkönig erwischt

Wie Striptease-Tänzerinnen die Klamotten legen Erlkönige im Lauf der Zeit immer mehr von ihrer Tarnung ab. So auch der neue Hyundai i30. Unser Erlkönig-Fotograf hat den Fünftürer (daneben gibt es ja noch das dreitürige Coupé und den Kombi) nun bei Probefahrten mit einem Anhänger erwischt.

Überarbeitung für 2017 geplant
Die zweite Generation des koreanischen Golf-Konkurrenten wird seit März 2012 verkauft. Im Frühjahr 2015 – also schon nach drei Jahren – erhielt der Kompaktwagen ein Facelift. Bereits 2017 soll die nächste Überarbeitung folgen. Vielleicht ist es ja schon eine komplett neue Generation? Die Änderungen sind jedenfalls deutlich, wie die Bilder einer ,bürgerlichen" (das heißt: nicht sportlichen) Variante zeigen.

Tüpfelgrill und senkrecht angeordnetes Tagfahrlicht
Die vier auffälligen Querlamellen im Grill und die dreieckigen Aussparungen mit gewinkeltem LED-Tagfahrlicht entfallen. Stattdessen weist die Schürze schmale, vertikale Schlitze mit LED-Lichtern in einer senkrechten Linie auf. Nach außen versetzt gibt es außerdem zwei Nebelleuchten. Die Scheinwerfer enthalten künftig zwei runde Leuchtelemente statt einem. Der Grill behält natürlich die markentypische, sechseckige Form, in deren oberen Part das Logo prangt. Er weist aber schwarze Pianolack-Elemente, die den Grill wie getüpfelt erscheinen lassen.

Größeres Seitenfenster hinten
Seitlich fällt das nun deutlich größere hintere Fenster auf. Das Heck ist noch stark getarnt. Gut zu erkennen sind jedoch die neuen Rückleuchten: Sie enthalten nun filigrane Querelemente, die sich derzeit weder beim Turbo (mit seinen LED-Rückleuchten) noch bei den anderen Versionen (meist mit konventioneller Technik) finden. Insgesamt sind die optischen Änderungen deutlich. Coupé und Kombi dürften ähnliche Modifikationen erhalten.

Hyundais Sportmarke N startet ebenfalls 2017
Neben den bürgerlichen i30-Versionen gibt es derzeit noch den i30 1.6 T-GDI Turbo mit 186 PS. Er hat einen chromgerandeten Grill mit schwarzen Querlamellen. Dazu gibt es waagerecht angeordnete LED-Tagfahrlichter, eine spezifische Schürze mit großen, fünfeckigen Lufteinlässen sowie einen roten Splitter. Diese Ausstattung wird im Jahr 2017 vom neuen i30 N ersetzt, dem ersten Modell von Hyundais neuer Sportmarke ,N" (analog zur R-Abteilung von VW oder zu R.S. von Renault).

i30 N mit etwa 260 PS
Erste Bilder eines i30 N hatte unser Erlkönigfotograf bereits im Oktober 2015 geschossen: Der Grill weist hier eine dicke Plastik-Querrippe auf, und darüber zwei U-förmige Chromrippen. Der i30 N wird wohl der Nachfolger des i30 Turbo und bekommt deutlich mehr Leistung. Der 1,6-Liter-Turbo wird durch einen Zweiliter ersetzt, der es mit dem 220 bis 230 PS starken 2.0 TSI des Golf GTI aufnehmen soll. In einem offiziellen Video ist die Motorerprobung zu sehen – dabei wird eine Leistung von 263,9 PS angezeigt. Das wäre eher die Liga des GTI Clubsport (265 PS). Das würde passen, denn andere Konkurrenten wie Honda Civic Type-R (310 PS), Seat Leon Cupra (bis 290 PS), Peugeot 308 GTi (272 PS) und Ford Focus ST (250 PS) haben den GTI längst hinter sich gelassen.

Lesen Sie auch:

Gallery: Deutliche Änderungen beim Korea-Golf