Ingolstadt möbelt sein kleinstes SUV mächtig auf

Erst im Herbst 2016 kommt der neue Audi Q2 auf den Markt. Doch in Ingolstadt dreht man schon jetzt an der Leistungsschraube: Auf dem Nürburgring wird der fast ungetarnte SQ2 erprobt. Ab 2017 gibt es richtig viel Leistung in dem 4,19 Meter langen SUV.

Dezenter Dampfhammer
Der jetzt erwischte Erlkönig zeigt eine Optik, die Audi bei seinen S-Modellen etabliert hat: Dezent, aber auf das Wesentliche reduziert. Im Fall des SQ2 bedeutet das: Schwarze Außenspiegelgehäuse und weitere abgedunkelte Zierteile im S-Line-Look sowie vier Endrohre. Ein verhältnismäßig unauffälliger Zeitgenosse also, mit dem man auf der Autobahn größere Fahrzeuge ärgern kann.

310 PS unter der Haube
Möglich macht es der modulare Querbaukasten des VW-Konzerns, den der Audi Q2 nutzt. Daher können sich die Ingenieure beim S3 bedienen, dessen jetzt 310 PS starker Zweiliter-Turbovierzylinder auch im TTS zum Einsatz kommt. Angesichts technischer Daten von bis zu 400 Newtonmeter maximalem Drehmoment wird ein Allradantrieb stets serienmäßig sein. Offiziell vorgestellt wird das Power-SUV Anfang des Jahres 2017.

Lesen Sie auch:

Erwischt: Audi SQ2