Neue GT-Version für den Peugeot 3008

Nach der Premiere des neuen Peugeot 3008 vor wenigen Wochen schieben die Franzosen nun das Topmodell 3008 GT nach. Besondere Merkmale und der bisher stärkste Motor im 3008 machen den neuen GT aus. Auch eine unterhalb der Spitzenversion angesiedelte ,GT Line" wird kommen.

Schickere Optik
Der 3008 GT wird als einziger 3008 mit einem 180 PS starken Zweiliter-Dieselmotor gebaut. Kotflügelverbreiterungen, 19-Zoll-Räder, Voll-LED-Scheinwerfer und ein schwarzes Dach sind serienmäßig. Optional kann der GT mit einem schwarzen Fahrzeugheck konfiguriert werden. Der Grill im Schachbrettmuster trägt Chrom-Einsätze und eine Edelstahlspange zieht sich über das gesamte Dach bis zum Heckspoiler. Ein GT-Logo auf den vorderen Kotflügeln zeichnet die neue Speerspitze aus.

Luxus im Innenraum
Im Innenraum wird der 3008 als GT mit doppelten Nähten in Kupfer auf dem Kombiinstrument, den Türtafeln, den Armlehnen und den Sitzen aufgewertet. Letztere sind serienmäßig mit Alcantara und Kunstleder versehen, können aber optional auch mit Nappa-Leder geordert werden. Mit ebendiesem wird auch das abgeflachte Lenkrad bezogen, auf dessen unterem Teil das GT-Logo prangt. Auch hier gibt es kupferne Ziernähte. Auf dem Armaturenbrett und den Türtafeln verlegt Peugeot im 3008 GT echtes Eichenholz. Die Pedale, die Fußstütze und die Einstiegsleisten sind aus Edelstahl gefertigt.

GT Line als Alternative
Für alle, die sich nicht zum Spitzenmodell GT durchringen können, bietet Peugeot die ,GT Line" an, die auf dem Ausstattungsniveau ,Allure" basiert. Eine spezielle Frontschürze mit LED-Scheinwerfern und GT-Grill lassen die GT Line von vorne wie die Topversion wirken. Die doppelte Auspuffblende, das schwarze Dach und die optionale Zweifarbenlackierung runden das Bild ab. Im Innenraum gleicht die GT Line dem GT, muss allerdings auf Eichenholz und Alcantara verzichten.

Ab Ende Oktober 2016
Die Markteinführung für beide Versionen ist für Ende Oktober 2016 geplant. Die Preise für den neuen 3008 sind noch nicht bekannt.

Lesen Sie auch:

Mit Holz, Leder und besonderem Lack