Stufenheck-Erlkönig von Buick erwischt

Soso, eine kleine Stufenheck-Limousine, die in Rüsselsheim getarnt herumfährt. Halt! Rufen Sie jetzt nicht gleich ,langweilig". Denn der Biedermann im geheimen Dress ist interessanter, als man denkt: Hier fährt nämlich die nächste Generation des Opel Corsa.

Großer Sprung nach vorn
Moment mal, ist der Corsa E nicht erst seit Anfang 2015 auf dem Markt? Richtig, aber hierbei handelt es sich mehr um ein Zwischenmodell wie seinerzeit beim VW Golf VI. Unverkennbar sind die Ähnlichkeiten zum Corsa D, auf dessen Plattform der aktuelle Corsa basiert. Vor dem Hintergrund der Neuauflagen des Kia Rio, Nissan Micra und Ford Fiesta muss langfristig etwas komplett Neues her. Und hier kommt unser Stufenheck-Erlkönig ins Spiel.

Limousine für China
Bereits von 1999 bis 2005 wurde eine Limousinen-Version des damaligen Opel Corsa B unter dem Namen Buick Sail in China angeboten. Daran möchte man ab 2018 anknüpfen, zumal Buick inzwischen erfolgreich auf dem chinesischen Markt agiert. Dort wird beispielsweise der neue Opel Astra als Buick Verano GS angeboten. Denkbar ist aber auch der Verkauf in Südeuropa und diversen Schwellenländern, um sich gegen die Konkurrenz vom Schlage eines Fiat Tipo zu positionieren. Eine komplett neue Plattform ersetzt die bisher genutzte Technik. Zugleich wird die etwas unharmonische Frontpartie im Stil der jüngsten Opel-Modelle geglättet. Denkbar ist zudem, dass wie beim Astra auf weniger Gewicht geachtet wird.

Lesen Sie auch:

Ein neuer Opel Corsa?