Keine Experimente beim großen SUV

Er ist momentan das Staatsgeheimnis von Skoda: der Kodiaq. So heißt das neue große SUV, welches im Herbst 2016 auf den Markt kommen soll. Nun geben frische Erlkönigbilder einen Blick auf weitere Details des Wagens frei.

Doch stärker an der Studie
Noch vor einigen Tagen hatten erste Skizzen für Verwirrung gesorgt, wie der Skoda Kodiaq aussehen wird. Doch der neue Erlkönig zerstreut die Zweifel: Man orientiert sich in Mlada Boleslav stark an der Studie Vision S, die im Frühjahr auf dem Genfer Autosalon stand. Daher wird auch der Kodiaq 4,70 Meter lang sein. Markante Details wie der betonte Kühlergrill finden sich auch bei dem Erprobungsfahrzeug wieder. Gleiches gilt für die dreidimensional herausgearbeiteten Rückleuchten.

Premiere im September 2016
Auffallend ist die Tatsache, dass die Dachlinie im hinteren Bereich etwas stärker abfällt als beim Vision S. Dennoch wird Skoda das SUV auch mit drei Sitzreihen anbieten. Technisch übernimmt der Kodiaq vieles vom Superb, darunter die Motoren. So könnte das Benzinerangebot von 125 bis 280 PS reichen, bei den Dieseln reicht die Spannweite von 120 bis 190 PS. Genaueres wissen wir im September 2016, dann findet die offizielle Weltpremiere des Kodiaq statt.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Erwischt: Skoda Kodiaq