McLaren bringt den 570S Sprint nach Goodwood

McLaren hat mit dem P1 GTR das wohl heißeste Eisen im Hypersportler-Rennwagen-Feuer. Da aber leider bereits alle Exemplare des Mega-P1 vergriffen sind, müssen sich Freunde gepflegter Trackday-Fahrzeuge aus Woking anderweitig umschauen. Eine Alternative zeigt McLaren nun beim Festival of Speed in Goodwood (23. bis 26. Juni 2016): den 570S Sprint.

Reines Trackday-Auto
Der 570S Sprint ist als reines Trackday-Auto ohne Straßenzulassung konzipiert und unterliegt daher keinem speziellen Reglement einer bestimmten Rennserie. Optional ist allerdings ein Umrüst-Kit für die seriennahe GT4-Kategorie erhältlich. Für den Rennstreckeneinsatz wurde das Kühlsystem aufgerüstet. Dafür wird die Luft nun um eine geänderte Frontstoßstange gezielter in die einzelnen Kühler geleitet. Außerdem ziert die Spoilerlippe des GT4-570S das neue Modell. Am Heck thront ein großer feststehender Carbon-Spoiler auf dem Fahrzeug. Ebenfalls aus Carbon sind die Aerodynamik-Flaps an der Front.

Slicks und Lufthebeanlage
Um die 570 PS des britischen Spielzeugs auch sicher und zeitenwirksam auf die Straße zu bringen, rollt der 570S Sprint auf Magnesium-Felgen mit Zentralverschluss, auf die Pirelli-Slicks gezogen wurden. Gegen Aufpreis ist eine Lufthebeanlage erhältlich, die das Fahrzeug bei einem Räderwechsel servicefreundlich auf drei Stempel hebt, die aus dem Unterboden ausfahren. Der McLaren 570S Sprint wird ab 2017 erhältlich sein und rund 193.000 Euro kosten.

Lesen Sie auch:

Neues Tracktool der Briten