Elektro-Rennwagen stellt Beschleunigungs-Bestmarke auf

Spielen wir einmal kurz eine Runde Autoquartett. Die Beschleunigung von null auf 100 km/h ist Trumpf: Exakt drei Sekunden braucht das Tesla Model S P90D, 2,9 Sekunden der Porsche 911 Turbo S. Noch schneller ist der neue Bugatti Chiron. Er benötigt lediglich 2,5 Sekunden. Doch selbst er hätte das Nachsehen gegen den ,Grimsel", einen Elektro-Rennwagen der ETH Zürich und der Hochschule Luzern.

In einem Wimpernschlag auf 100
Auf dem Militärflugplatz Dübendorf bei Zürich beschleunigte der Wagen in 1,513 Sekunden auf Tempo 100. Zum Mitschreiben: Eins-Komma-Fünfeinsdrei. Eine andere Zahl veranschaulicht den neuen Weltrekord noch besser: Innerhalb von weniger als 30 Metern lagen die 100 km/h an. Damit übertrumpfte das Team den bisherigen Weltrekord, der bei 1,779 Sekunden lag und von der Uni Stuttgart gehalten wurde.

Monströses Drehmoment
Wie kommt diese irre Leistung zustande? Bei dem Fahrzeug handelt es sich um ein Elektroauto der ,Formel Student", an der sich über 500 Teams beteiligen. Der ,Grimsel" ist das fünfte Auto der Schweizer und wiegt dank Kohlefaser-Werkstoffen nur 168 Kilogramm. Vier selbst entwickelte Radnabenmotoren bringen per Allradantrieb 200 PS respektive 1.700 Newtonmeter Drehmoment auf die Straße. Eine ausgeklügelte Traktionskontrolle regelt die Leistungsabgabe an jedes Rad individuell, damit die Gummis nicht im Rauch verschwinden.

Lesen Sie auch:

Schweizer Kanonenkugel