Extraleichter Miata Speedster Evolution und RF Kuro

Alljährlich trifft sich die US-Tuningszene zur SEMA-Show in Las Vegas. Auch die Autohersteller haben den Wert der riesigen Messe längst erkannt und reisen mit eigenen Neuheiten an. Auf der SEMA 2016 (1. bis 4. November) zeigt Mazda beispielsweise zwei besonders scharfe Versionen des MX-5.

Abgespeckter Speedster
Erstes Fahrzeug ist der Mazda MX-5 Miata Speedster Evolution. Grundlage hierfür bildet der auf der SEMA 2015 präsentierte MX-5 Speedster. Eine Windschutzscheibe sucht man vergeblich. Besonders markant sind die beiden Höcker hinter den Sitzen. Das Evolution-Modell für 2016 wurde nochmals um rund 45 Kilogramm abgespeckt und bringt so unter 900 Kilogramm auf die Waage. Damit ist der Wagen etwa 160 Kilogramm leichter als die US-Version des MX-5, der dort nur mit dem schwereren 160-PS-Motor angeboten wird.

Matt macht an
Die zweite SEMA-Studie von Mazda basiert auf der heißesten MX-5-Neuheit des Jahres 2016, dem RF mit elektrisch betätigtem Hardtop. In Las Vegas steht der ,Kuro", dessen Name sich auf seine mattschwarze Lackierung bezieht. ,Kuro" ist das japanische Wort für Holzkohle. Hinzu kommen 17-Zoll-Felgen von RAYS mit 215er-Bereifung sowie ein Gewindefahrwerk.

Was wird der MX-5 RF kosten?
Da wir gerade von Kohle sprachen: Pünktlich zum jüngst erfolgten Produktionsstart des MX-5 RF gibt es in den USA bereits Preise. Dort werden für die ,Launch Edition" 33.850 Dollar, umgerechnet 30.250 Euro aufgerufen. Interessanter aber als die für Europa wenig aussagekräftigen Verkaufspreise ist die Differenz zum vergleichbaren MX-5 mit Stoffdach. Sie liegt bei umgerechnet rund 2.500 Euro. Das wäre günstiger als beim alten Klappdach-MX-5, in Deutschland würde der RF so bei 32.790 Euro starten. Näheres wissen wir Anfang Dezember 2016, wenn hierzulande der Vorverkauf beginnt.

Lesen Sie auch:

Radikale Roadster