AC Schnitzer tunt den BMW M2

Langsam aber sicher ist er bei den Tunern angekommen, der neue BMW M2. Nach renommierten Unternehmen wie G-Power oder Alpha-N wagt sich nun auch BMW-Traditions-Veredler AC Schnitzer an das bullige Sportcoupé. Die Aachener sorgen für mehr Leistung und ein noch selbstbewussteres Auftreten des kleinsten M-Modells.

Mehr Dampf im M2
370 PS sorgen im heckgetriebenen M2 – bei Bedarf – schon von Haus aus für wiederkehrende Besuche beim Reifenhändler. AC Schnitzer setzt per Softwareoptimierung für rund 3.200 Euro noch einmal 50 PS oben drauf und versorgt das 420-PS-Triebwerk außerdem mit einem neuen Ladeluftkühler. Einen mittlerweile obligatorischen Klappenauspuff gibt es für den M2 ebenfalls in Aachen. Kostenpunkt: 4.200 Euro. Dieser kann wahlweise mit schwarzen oder silbernen Endrohren geordert werden und soll den AC-Schnitzer-M2 schon von weitem ankündigen.

Fahrwerkslösungen
Ein echtes Rennsport-Gewindefahrwerk für 3.000 Euro mit verstellbarer Zug- und Druckstufe sowie einer Tieferlegung von bis zu 40 Millimeter dürfte das Handling des M2 weiter verfeinern. Wem das schon zu ,Hardcore" ist, der kann auf den Tieferlegungssatz mit Sportfedern zurückgreifen, die den BMW 30 Millimeter näher an die Straße bringen.

Optisch präsenter
Optisch wertet AC Schnitzer den M2 mit diversen Carbon-Teilen auf. Seitenschweller, Spoiler, Diffusor und Spiegelkappen sorgen für einen Racing-Look ohne viel Gewicht hinzuzufügen. Ein Frontsplitter und ein Dachspoiler sollen außerdem für eine Reduzierung des Auftriebs bei hohen Geschwindigkeiten sorgen. Schmiedefelgen in 19 und 20 Zoll runden das Bild beim Exterieur schließlich ab.

Innenraum-Details
Im Innenraum bietet AC Schnitzer lediglich Detailverfeinerungen an. Pedale aus Aluminium und ein Cover für den iDrive-Controller aus dem selben Material setzen einen Kontrast zu den neuen Fußmatten aus Velours. Außerdem haben die Aachener einen Handbremsgriff in Silber oder Schwarz im Programm.

Lesen Sie auch:

Bayrischer Power-Schlumpf