Bugatti-Ausstellung im Petersen Automotive Museum in Los Angeles

Wer demnächst beruflich oder privat in Los Angeles ist, sollte einen Abstecher ins Petersen Automotive Museum einplanen. Denn im kürzlich neu eröffneten Haus in Beverley Hills wurde nun eine besondere Ausstellung eröffnet. Unter dem Titel ,The Art of Bugatti" zeigt das Museum das Gesamtwerk der Familie Bugatti.

Von Autos über Möbel bis zu Skulpturen
Zu sehen sind Automobile von Ettore und Jean Bugatti, aber auch Möbel, Designerstücke und Gemälde von Carlo Bugatti, Tierskulpturen von dem Bildhauer Rembrandt Bugatti und vieles mehr. Noch nie zuvor wurden so viele Exponate der Künstlerfamilie für eine Ausstellung zusammengetragen.

Vom 35C der 20er-Jahre bis zum Chiron
Autofans dürften sich am meisten über die ausgestellten Fahrzeuge aus der Hand von Firmengründer Ettore Bugatti und seines Sohnes Jean freuen. Im Defilee vertreten sind unter anderem ein Typ 35C Grand Prix (1926), ein Typ 41 Royale (1932), ein Typ 44 Fiacre (1928), ein Typ 46 Cabriolet (1930), ein Typ 50 S (1931), ein Typ 55 Supersport (1932) und einer von nur vier je gebauten Typ 57SC Atlantic. Auch ein Typ 57C Aravis mit Gangloff-Karosserie, ein Typ 57C Vanvooren (alle 1939), ein Typ 57C Atalante (1939/1949) sowie das letzte Modell aus der Familienära, ein Typ 101C (1951), können bewundert werden. Die Neuzeit wird repräsentiert von einem seltenen EB110 Super Sport Le Mans (1994), einem Veyron 16.4 Grand Sport Vitesse (2013) sowie der jüngsten Bugatti-Kreation, dem 1.500 PS starken Chiron, der die Ausstellung bis Anfang November 2016 krönt.

Der tanzende Elefant als Kühlerfigur
Neben diesen automobilen Präziosen können Ausstellungsbesucher die Arbeiten Carlo Bugattis, Ettores Vater, bewundern. Der 1940 gestorbene Familienpatron war seinerzeit berühmt als Architekt, Maler und Designer. Auch Arbeiten Rembrandt Bugattis, Ettores Bruder sind zu sehen. Er war schon zu Lebzeiten erfolgreich als Bildhauer und trat besonders mit Tierskulpturen hervor. Seine Figur eines tanzenden Elefanten krönt den Kühler des Typ 41 Royale und ist bis heute so etwas wie das Wappentier der Marke geblieben. Ergänzt werden die Exponate durch Skizzen aus der Feder Lydia Bugattis, Ettores Tochter, sowie durch Briefe und andere Originalunterlagen der Familiengeschichte.

Ebenfalls sehenswert: Precious Metal II
Das Petersen Automotive Museum befindet sich am Wilshire Boulevard 6060 in 90036 Los Angeles. Neben der bis Herbst 2017 laufenden Ausstellung ,The Art of Bugatti" dort ist derzeit unter anderem noch ,Precious Metal II" zu sehen, eine spektakuläre Sammlung silbern lackierter Modelle von Ferrari, Mercedes, Porsche und anderen Marken. Das Museum ist täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet, der Eintritt kostet 15 US-Dollar.

Lesen Sie auch:

The Art of Bugatti