Neuer BMW 3er als Erlkönig gesichtet

Nicht nur der X5 wird 2018 neu aufgelegt, BMW will im gleichen Jahr auch die nächste Generation des 3er auf den Markt bringen. Unser Erlkönig-Fotograf hat nun einen Testträger erwischt, der erstmals Rückschlüsse auf die Optik des kommenden Modells ziehen lässt.

Neue Optik an Front und Heck
Der stark getarnte Testträger unterscheidet sich deutlich von Prototypen, die wir bisher gesehen haben. Die Linienführung erscheint viel moderner, Front und Heck fallen um einiges runder aus als bei der aktuellen F30-Generation. Besonders an der Rückseite des Fahrzeugs, das angeblich den Entwicklungscode G20 tragen soll, hat sich BMW wohl stark am Konkurrenten Mercedes und der C-Klasse orientiert. Die kantigen Formen, die einen 3er bisher ausmachten, scheinen langsam zu verschwinden. Auch das Heckfenster könnte größer ausfallen als bei bisherigen Modellen.

Ab 2018 auf dem Markt
Der neue 3er-BMW soll im vierten Quartal 2018 sein Debüt geben. Bei den Verbrennungsmotoren können wir uns an der aktuellen Produktpalette von 318i bis M3 orientieren. Auch eine Elektro-Variante ist geplant. Diese dürfte sich – anders als die iPerformance-Modelle – an der Großserientechnik des 3er orientieren und lediglich den Antriebsstrang gegen eine emissionsfreie Einheit tauschen. Teilautonome Fahrsysteme, wie wir sie beispielsweise bereits aus dem 7er kennen, dürften ebenfalls Einzug in der Mittelklasse halten. Der günstigste 3er startet derzeit bei 30.900 Euro, der M3 beginnt bei 73.000 Euro. Auch die Coupé-Version 4er wird die technischen und optischen Neuerungen wohl größtenteils übernehmen.

Lesen Sie auch:

Die nächste Generation kommt