Lambo bringt Huracán Spyder mit Heckantrieb

Manchmal kann das Leben so unfair sein. Nehmen wir an, Sie wollen einen offenen Lamborghini Huracán, können aber mit der eher vernunftorientierten Traktionsstärke eines Allradantriebs partout nichts anfangen – nun, dann schauten Sie bisher ganz schön in die Röhre. Schlimm, ich weiß. Aber trösten Sie sich, denn ein paar Entscheidungsträger (offenbar die richtigen) bei Lamborghini verstehen Ihre Sorgen und haben auf der Los Angeles Auto Show 2016 (18. bis 27. November) auch gleich die Lösung dabei. Sagen Sie Hallo zum neuen Lamborghini Huracán RWD Spyder mit driftfreudigem Hinterradantrieb.

Driften an der firschen Luft
Mit dem neuen Huracán LP580-2 Coupé (die günstigste und für viele auch die spaßigste Art, Huracán zu fahren) hat man offenbar das richtige Näschen bewiesen. Zumindest scheint der hinterradgetriebene Einstiegs-Lambo so gut zu gehen, dass man nun gleich eine entsprechende Spyder-Version nachschiebt. Das erste Auto unter dem neuen Lamborghini-Chef Stefano Domenicali ,bietet den Lifestyle des Fahrens unter offenem Himmel in Verbindung mit begeisternder Heckantriebstechnik." Was der Boss meint: Übersteuern geht jetzt auch an der frischen Luft.

In 3,6 Sekunden auf 100 km/h
Der Rest des Lamborghini Huracán RWD Spyder ist im Prinzip bekannt. Auch er kriegt den wunderbaren 5,2-Liter-V10-Sauger, hier mit 580 PS und 540 Newtonmeter Drehmoment. Per Siebengang-Doppelkupplung geht die Kraft nun ausnahmslos nach hinten. Der Sprint von 0-100 km/h passiert in 3,6 Sekunden (langsamer ist kein aktueller Lambo, man sollte es verschmerzen können), auf 200 km/h geht es in 10,4 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 319 km/h.

Ab Januar 2017
Etwas schwerer als die geschlossenen Huracáns ist der RWD Spyder natürlich auch. Trocken kommt er auf 1.509 Kilo. Deswegen erhält er angepasste Federn und Stabilisatoren, ein eigenes Setup für die Lenkung sowie neue Abstimmungen für ESP und Traktionskontrolle. Die Gewichtsverteilung gibt Lambo mit 40:60 an. Auch optisch gibt es Neuigkeiten, wenn auch keine bahnbrechenden. Front- und Heckschürze wurden dezent geändert und mit breiteren Lufteinlässen versehen. Dazu kommen speziell designte 19-Zöller. Der Dachmechanismus selbst bleibt unverändert, sprich: Das Stoffdach öffnet und schließt in 17 Sekunden und das bis zu Geschwindigkeiten von 50 km/h. Auch hier gibt es abnehmbare seitliche Windschutzelemente, die Windgeräusche reduzieren sollen (als ob in diesem Auto Windgeräusche das Problem wären). Der Marktstart des Lamborghini Huracán RWD Spyder erfolgt im Januar 2017. Die Preise liegen laut Hersteller zwischen denen der Coupé-Versionen mit Heck- und Allradantrieb. Das bedeutet: Zwischen 180.000 und 200.000 Euro.

Lesen Sie auch:

Luft und (mehr) Laune