Großes Viertürer-Coupé soll 2018 kommen

Das sind die ersten Erlkönigbilder des neuen Mercedes CLS. Vielleicht auch des Mercedes CLE. Wie die dritte Generation des großen viertürigen Coupés letztlich heißen wird, ist vielen noch nicht so ganz klar. Auch wenn das neue Auto, das die Nachfolge der seit 2012 laufenden zweiten CLS-Generation antritt, technisch auf der aktuellen E-Klasse basiert, wird spekuliert, dass der alte Name Bestand haben wird. Obwohl Mercedes im Jahr 2014 seine Modellnamen-Strategie komplett durcheinanderwürfelte, scheint der Name ,CLS" eine Art Ikonenstatus zu genießen. Schließlich begründete das wunderbare Original im Jahr 2004 die Klasse der mittlerweile oft kopierten viertürigen Coupés.

Große Überhänge
Aber genug von verwirrenden Buchstabenkombinationen, entscheidender ist eh, was unter dem Blech passiert. Hier dürfen wir uns auf einen technischen Zwilling der aktuellen E-Klasse freuen. Optisch dürfte sich der CLS/CLE am in Bälde erscheinenden E-Klasse Coupé orientieren. Allerdings mit vier Türen, etwas mehr Breite und deutlich mehr Länge, wie sich an den reichlich monumentalen Überhängen gut erkennen lässt.

Neue Motoren-Generation
Das neue Groß-Coupé wird wohl wie C- Klasse und E-Klasse auf der sogenannten MRA-Plattform stehen. Erwarten Sie Varianten mit Heck- und Allradantrieb, eine serienmäßige Neungang-Automatik sowie mindestens einen Plug-in-Hybrid. Was die weiteren Motoren betrifft, dürften in einem Statussymbol wie dem CLS vor allem der neue 3,0-Liter-Turbo-Reihensechszylinder mit 408 PS sowie die Mercedes-Variante von AMGs 4,0-Liter-Biturbo-V8 in Frage kommen. Letzterer vermutlich in mehreren Ausbaustufen, denn auch ein Mercedes-AMG CLS 63mit bis zu 612 PS ist wahrscheinlich. Zu der ganz neuen Motorengeneration, die Mercedes erst kürzlich vorstellte, zählen auch ein 2,0-Liter-Turbo-Vierzylinder mit 270 PS sowie ein Sechszylinder-Diesel mit 313 PS. Beide würden gut in einen neuen CLS passen.

Kein Shooting Brake mehr
Die dritte Generation des Mercedes CLS (oder doch CLE?) sollte 2018 auf den Markt kommen. Eine Shooting-Brake-Variante wird es dann nicht mehr geben. Aus Stuttgart wurde bereits bestätigt, dass der coupéhafte Kombi eingestellt wird. Denkbar ist jedoch, dass AMG ein eigenes Viertürer-Coupé auf den Markt bringt, welches sich optisch am Supersportler GT orientiert.

Lesen Sie auch:

Neuer CLS (oder CLE?) erwischt