Lotus bringt radikale Exige Sport 380

Über die letzten Jahre hat Lotus eine neue Kunstform erschaffen. Anstatt ständig neue Modelle auf den Markt zu werfen (dazu fehlt vermutlich das Geld), nimmt man die superleichten, superschnellen, superextremen Autos, die man ohnehin hat, und macht sie einfach noch leichter, noch schneller und noch extremer. Diverse Exige- und Elise-Cup-Modelle, die Elise Sport 250, der Evora Sport 410 … Lotus scheint seine Nische gefunden zu haben. Noch weniger Schnickschnack, noch mehr unverfälschter Spaß. Der neueste Familien-Zuwachs, der nach diesem Rezept entstanden ist, hört auf den Namen Exige Sport 380.

1.100 Kilo
Der neue 380er ist eine Weiterentwicklung der Exige Sport 350 und irgendwie haben es die schlauen Menschen in Norfolk geschafft, weitere 25 Kilo Masse von einem Auto abzuschaben, das so gut wie keine Masse besitzt. Die Exige Sport 380 schlägt nun fahrfertig bei 1.100 Kilo auf. Zum Vergleich: Der Porsche Cayman GT4 wiegt fast 200 Kilo mehr. Der Weg zum Traumgewicht führt bei der neuen Exige über einen Haufen Carbon und Leichtbau bei Batterie, Bremse und Rädern. Frontsplitter, vordere Abdeckungen, Heckflügel und Diffusor sparen 2,7 Kilo, neue Kohlefaser-Rennsitze bringen weitere sechs Kilo. Polycarbonat-Scheiben, eine Lithium-Ionen-Batterie, neue Schmiederäder und genutete, zweiteilige Bremsscheiben sparen insgesamt nochmal gut 22 Kilo ein. Bedenkt man die paar zusätzlichen Anbauteile, den auf 48 Liter vergrößerten Tank sowie die breiteren Michelin-Pilot-Sport-Cup-2-Pneus, bleiben letztlich die angegebenen 25 Kilo Gewichtsvorteil über. Wer es noch leichter will: Ein optionaler Titan-Auspuff zwingt weitere zehn Kilo Hüftgold in die Knie.

Schnellste Exige aller Zeiten
Was passt ganz hervorragend zu weniger Gewicht? Richtig, mehr Leistung. Lotus hat sich deshalb den 3,5-Liter-Kompressor-V6 (ja, noch immer der gute alte Toyota-Motor mit dem glorreichen Ansprechverhalten) nochmal zur Brust genommen. Eine veränderte Riemenscheibe sorgt für mehr Kompressor-Ladedruck. Dazu kommen eine optimierte Kraftstoffpumpe, die verbesserte Auspuffanlage aus dem Evora 400 und Evora Sport 410 sowie ein bisschen Fummelei an der Motorsteuerung. Das Ergebnis sind 380 PS und 410 Newtonmeter, 30 PS und 10 Newtonmeter mehr als bisher. Das sorgt für eine 0-100-km/h-Zeit von 3,7 Sekunden und zwar egal, ob man das Sechsgang-Schaltgetriebe mit offener Schaltkulisse oder die Sechsgang-Automatik bestellt hat. Beide wurden übrigens auf schnellere Gangwechsel hin optimiert. Die Höchstgeschwindigkeit steigt mit dem Handschalter auf 286 km/h, mit Automatik sind 274 Sachen drin. So oder so ist der Sport 380 die schnellste Exige aller Zeiten.

Ab 89.900 Euro
Und das trotz all der neuen Flics und Spoiler und Flügel, die den Abtrieb bei Höchstgeschwindigkeit auf 140 Kilo erhöhen. Das sind 60 Prozent mehr als bei der Exige 350. Wenn Sie Lust haben auf ein richtiges, gieriges, uriges Tracktool, dann ist dieser neue Lotus vermutlich eine richtig gute Wahl. Vor allen Dingen, weil der Blick auf den heimischen Markt derzeit in etwa so viel Spaß macht wie Fußpilz: Porsche Cayman GT4? Kriegt man nicht mehr! Porsche GT3 RS? Ausverkauft! BMW M4 GTS? Sie ahnen es schon. Der Lotus Exige Sport 380 ist nicht ausverkauft. Sie können ihn ab sofort bestellen und zwar für mindestens 89.900 Euro. Das ist ein ganzer Batzen Geld. 15.900 Euro mehr Geld als für eine Exige Sport 350 fällig werden. Allerdings nennt Lotus seine Exige Sport 380 auch ganz unbescheiden ,den Supersportwagen". Dafür sind knapp 90.000 Euro ja glatt ein Schnäppchen.

Lesen Sie auch:

Selbst da geht noch was