Historischer Tiefststand bei der Zahl der Verkehrstoten

Die Zahl der Verkehrstoten ist nach einer Prognose des Automobilclubs ADAC im Jahr 2016 um 5,2 Prozent auf 3.280 Personen gesunken. Das wäre ein neuer historischer Tiefststand seit dem Jahr 1950.

Der Grund für den Fortschritt: Das Wetter
Den Höchststand hatte die Zahl der Verkehrstoten 1970 erreicht. Seither ist sie – bis auf einen kleinen Knick Anfang der 90er-Jahre – kontinuierlich gesunken und war 2013 mit 3.339 Verkehrstoten auf ihrem bisher niedrigsten Stand. Sollte sich die Prognose bewahrheiten, wären in diesem Jahr 179 Menschen weniger bei einem Unfall ums Leben gekommen als 2015. Den Grund für die Abnahme sieht der ADAC allerdings nicht in besserer Technik oder größerer Vorsicht der Verkehrsteilnahme. Es lag eher am Wetter, so der Automobilclub: Die schlechte Witterung im Frühjahr hinderte die Leute oft daran, aufs Fahrrad zu steigen oder auch nur zu Fuß auf die Straße zu gehen. So hat im ersten Halbjahr 2016 die Zahl der Verkehrstoten bei den sogenannten ungeschützten Verkehrsteilnehmern abgenommen.

Zahl der Verkehrsunfälle nahm zu
Und noch etwas ist zu bedenken: Während die Zahl der Verkehrstoten sank, stieg die Zahl der Personen, die im Verkehr zu Schaden kamen. Auch die Zahl aller Verkehrsunfälle stieg, und zwar um 2,1 Prozent auf 2,57 Millionen. Um sie zu senken, empfiehlt der Automobilclub vor allem moderne Assistenzsysteme.

Lesen Sie auch:

Weniger Unfalltote