Brabus enthemmt die neue E-Klasse

Vermutlich denken Sie beim Namen Brabus an gigantische SUVs und S-Klassen mit 850 PS. Oder an sehr gefährlich aussehende G-Klassen, die in deutlich unter fünf Sekunden auf 100 km/h beschleunigen und mehr kosten als ein durchschnittliches Einfamilienhaus. Aber natürlich geht es auch anders. Wie im Falle der neuen Mercedes E-Klasse zum Beispiel. Wir sind uns ziemlich sicher, dass Brabus auf Basis des neuen (und reichlich wilden) E 63 wieder ziemlich groteske Leistungsorgien feiern wird, aber wenn sie ihrem E 220 d etwas mehr Flamboyance und Kraft verleihen wollen, dann tut der Bottroper Benz-Veredler auch das.

Zwei Aero-Pakete
Für die ganz normalen Varianten des W 213 (so das interne Kürzel der neuen E-Klasse) hat Brabus nun nämlich ein umfangreiches Tuning-Paket geschnürt. Dem eleganten Business-Blech geht es dabei mit gleich zwei Aerodynamik-Paketen an den Kragen. Je nachdem, ob Ihre E-Klasse über ein AMG-Aero-Paket verfügt oder nicht, stellt der Tuner verschiedene Spoiler, Blenden oder Diffusoren zusammen, die den Auftrieb an beiden Achsen verringern und so für mehr Fahrstabilität bei hohem Tempo sorgen sollen.

Ausgefüllte Radkästen
Fahrdynamisch helfen die Mannen um Brabus-Chef Bodo Buschmann der E-Klasse mit Sportfedern (etwa 30 Millimeter Tieferlegung) oder einem Steuermodul für die daimlersche Luftfederung auf die Sprünge. Dazu gibt es Leichtmetallräder in 18 bis 21 Zoll. Für die maximale Befüllung der Radhäuser empfehlen sich 9 und 10,5x21 Zoll große Rundlinge mit 255er- und 295er-Bereifung.

Bis zu 316 Diesel-PS
Thront derart viel Gummi unter der Business-Limousine, empfiehlt sich womöglich auch ein Blick auf die neuen Brabus-Leistungssteigerungen. Bisher sind die Zusatzsteuergeräte für drei E-Klasse-Motorisierungen zu haben. Im E-200-Benziner steigert Brabus die Leistung von 184 auf 225 PS, gleichzeitig steigt das Drehmoment auf 330 Newtonmeter. Der meistverkauften Variante, dem 220 d, verhilft der Tuner zu einem Leistungsplus von 27 PS und 50 Newtonmeter, womit nun 231 PS und 450 Newtonmeter anliegen. Richtig brünftig wird es mit der Zusatzbox D6 S, die dem E 350 d 51 PS und 100 Newtonmeter mehr einhaucht. Mit nunmehr 316 PS und 720 Newtonmeter geht es laut Brabus in 5,7 Sekunden auf 100 km/h.

Mehr Klang und viel mehr Leder
Unabhängig von der Motorisierung schrauben die Westfalen ihre Edelstahl-Auspuffanlage mit vier Endrohren unter die E-Klasse. Im Falle des neuen, 400 PS starken AMG E 43 auch mit einer von innen bedienbaren Klappensteuerung. Apropos innen: Selbst wenn der Stuttgarter Business-Dampfer schon ab Werk über eine piekfeine Einrichtung verfügt, heißt das nicht, dass Brabus hier nicht noch deutlich zusetzen kann. Wie üblich sind den persönlichen Wünschen in puncto Leder, Oberflächen und Accessoires so gut wie keine Grenzen gesetzt. Analog zur ab Werk vorhandenen Ambientebeleuchtung kann man sogar die Einstiegsleisten in 64 verschiedenen Farben erstrahlen lassen.

Lesen Sie auch:

Gallery: Business Booster