Marktstart und Preise für den Golf-Gegner

Wer ein Auto in der Golf-Klasse sucht, sich aber mit dem deutschen Klassenprimus – aus welchem Grund auch immer – nicht so recht anfreunden kann, greift immer öfter zum Hyundai i30. Nun geht der Koreaner in die nächste Runde und wir wissen auch endlich, was der neue i30 kosten wird, der ab Ende Januar 2017 erhältlich ist.

i30 Pure: Ab 17.450 Euro
Der runderneuerte Golf-Gegner steigt zu einem Einstiegspreis von 17.450 Euro in den Ring. Damit ist der neue i30 rund 1.300 Euro teurer als sein Vorgänger und 2.200 Euro günstiger als der – ebenfalls erneuerte – VW Golf, der in der Basis-Version auch nur drei Türen hat und nicht deren fünf, wie es beim i30 der Fall ist. Kunden haben beim i30 die Wahl zwischen fünf verschiedenen Ausstattungs-Varianten. Das Basismodell ist der i30 Pure mit 100-PS-Benziner. Klimaanlage und lackierte Stoßfänger sind genauso Serie wie ein fünf Zoll großes Radio-Display. Über dem Pure rangiert der i30 Select, der mit einem Benziner und zwei Dieselmotoren kombiniert werden kann. Für 18.300 Euro bekommt man unter anderem LED-Tagfahrlicht und eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung. Optional bietet Hyundai ab der Ausstattung Select ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe an.

Top-Modell für 25.550 Euro
Der i30 Trend kommt mit 16-Zoll-Felgen, Einparkhilfe sowie Sitz- und Lenkradheizung. Bei 21.450 Euro geht es mit einem 120-PS-Diesel los. Für 23.550 Euro ist der i30 Style zu haben. Dieser ist mit einem Chrom-Kühlergrill, 17-Zöllern und LED-Rückleuchten ausgestattet. Außerdem sind eine Klimaautomatik, ein Bordcomputer, eine Rückfahrkamera und ein DAB-Radio in der Serienausstattung enthalten. Das Top-Modell ist der i30 Premium, der mit allen Motorisierungen kombinierbar ist. Voll-LED-Scheinwerfer, elektrische Stoff-Leder-Sitze, Keyless-Go und ein Notbremsassistent sind serienmäßig an Bord. Mit 25.550 Euro ist der Top-i30 rund 1.000 Euro teurer als der VW Golf Highline.

Lesen Sie auch:

Gallery: Das kostet der neue Hyundai i30