Alfa Romeo Stelvio First Edition mit starkem Turbobenziner

Kennen Sie die neue Alfa-Giulia-Werbung? ,Sie brauchen dieses Auto nicht! Sie brauchen kein Auto mit 510 PS und italienischem Design." Sehr witzig und nicht ganz so platt, wie Werbung sonst so rüberkommt. Auch den neuen Alfa Romeo Stelvio braucht kein Mensch, und schon gar nicht mit 280 PS und Lederausstattung. Dennoch: Das erste SUV der italienischen Marke ist nun genau in dieser völlig überflüssigen Konfiguration bestellbar.

280 Turbo-PS und Allradantrieb
Das Einführungsmodell First Edition hat einen 2,0-Liter-Turbobenziner mit 280 PS und 400 Newtonmeter Drehmoment unter der Haube. Dazu kommen eine Achtgang-Automatik mit Schaltwippen und ein Allradantrieb. Bei normalen Fahrbedingungen arbeitet das Q4-System wie ein Hinterradantrieb. Erreichen die Hinterreifen ihre Haftgrenze, lenkt die Elektronik bis zu 60 Prozent des Drehmoments nach vorne um. Das System wird auch dafür genutzt, um ein agiles Kurvenverhalten zu erzeugen. Alfa verspricht bis zu 230 km/h Spitze und einen Sprint in 5,7 Sekunden, der Normverbrauch liegt bei sieben Liter glatt. Für das Gesamtpaket muss man stattliche 56.000 Euro auf den Tresen des zufrieden grinsenden Händlers blättern.

Leder, Holz und Xenon
Man bekommt dafür aber auch eine luxuriöse Ausstattung: Xenonscheinwerfer mit Fernlichtassistent, 20-Zoll-Aluräder und eine elektrisch klappende Heckklappe zum Beispiel. Auch eine noble Lederausstattung, Holz-Dekorleisten, achtfach verstellbare und beheizbare Vordersitze, ein Audiosystem mit Digitalradio (DAB) und ein Tempomat sind Standard. Das Lederlenkrad ist beheizbar, der Motor wird über einen integrierten Knopf gestartet, der Gas-Stempelfuß trifft auf ein Alu-Pedal. In der Mittelkonsole gibt es einen 8,8-Zoll-Bildschirm für die Navigation. Zu den unvermeidlichen Elektronikhelfern zählen ein Kollisionswarnsystem mit Notbremsfunktion und Fußgängererkennung, ein Spurhalteassistent, eine Rückfahrkamera, Licht- und Regensensor sowie Parksensoren vorne und hinten.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Sie brauchen dieses Auto nicht