Neuer ASX debütiert auf dem Genfer Autosalon 2017

Es gibt die Sorte Autos, bei denen man spontan denkt: Ach, der ist auch noch da? Etwa der Mitsubishi ASX, von dem im vergangenen Jahr in Deutschland rund 10.500 Exemplare verkauft wurden. Keine unwichtige Größe also für die japanische Marke. Auf dem Genfer Autosalon 2017 (9. bis 19. März) wird aller Voraussicht nach der neue ASX präsentiert.

Einige Zentimeter zusätzlich
Mitsubishi selbst rückt vorerst nur ein halbschattiges Bild heraus und spricht von einem ,neuen Kompakt-SUV". Doch bereits die Laufzeit des aktuellen ASX, der schon seit 2010 auf dem Markt ist, verlangt nach einer kompletten Neuauflage. Versprochen wird ein langer Radstand mit kurzem hinteren Überhang. Optisch sichtbar sind bereits mehr Falze und Ecken im Blech sowie recht hoch angeordnete Rückleuchten. Es gibt jedoch auch Stimmen, die den Wagen als Ergänzung zum ASX ansehen: Demnach soll der ASX noch ein paar Jahre weiter gebaut werden. Ab Herbst 2017 folgt das neue Kompakt-SUV, welches nur fünf Zentimeter länger als der 4,35 Meter messende ASX ist.

Kommen Turbobenziner?
Zur Technik hält sich Mitsubishi noch bedeckt. Bislang gibt es im ASX einen Benziner mit 117 PS sowie zwei Diesel mit 114 und 150 PS Leistung. Nicht ausgeschlossen ist, dass der Ottomotor auf Turbotechnik umgestellt wird. Als sicher gilt aber, dass der neue ASX in Sachen Assistenzsysteme aufgerüstet wird. Hier zeigten die Japaner im Herbst 2016 mit der Studie eX Concept, wohin die Reise geht: Automatisiertes Parken, ein Helfer für den Spurwechsel, ein Totwinkelwarner und ein System, welches die Fahrbahnbeschaffenheit an den Allradantrieb meldet.

Lesen Sie auch:

ASX, die Zweite?