Entscheidung in Genf: Welches Auto wird ,Car of the Year 2017"?

Ob NSU Ro 80, Porsche 928, Renault 9 oder Peugeot 405: Sie alle waren einmal ,Auto des Jahres" in Europa. Seit 1964 wird die begehrte Auszeichnung verliehen, auch wenn die Jahreszahl stets ein wenig irritiert. Die 2017er-Trophäe wird im Rahmen des Genfer Autosalons am 6. März 2017 an eine Neuheit des Jahres 2016 verliehen. Sieben Modelle haben es in die engere Auswahl geschafft.

Sammeln Sie Punkte?
Insgesamt 58 Fachjournalisten aus 22 europäischen Ländern wählen den Sieger. Die Stimmabgabe ist transparent, man weiß, wer welchem Modell wie viele Punkte gegeben hat. Aus zunächst 29 Kandidaten wurden nach einer ersten Testwoche in Dänemark im Oktober 2016 die sieben Finalisten herausgefiltert. Sie werden Ende Februar 2017 auf einem französischen Testgelände weiteren Prüfungen unterzogen. Die Jurymitglieder geben pro Person 25 Punkte ab, die auf mindestens fünf der sieben Fahrzeuge verteilt werden müssen.

Nur eine deutsche Marke im Finale
Wohl auch durch die landsmannschaftlich breite Fächerung der Jury gibt es bei den Finalkandidaten keinen nationalen Schwerpunkt. Deutschland geht beispielsweise nur mit der neuen Mercedes E-Klasse ins Rennen, aus Italien kommt die Alfa Giulia. Frankreich ist mit dem Citroën C3 und dem Peugeot 3008 vertreten. Einen japanischen Sieg könnten der Nissan Micra oder der Toyota C-HR holen, der Volvo S90/V90 vertritt die schwedischen Farben. Im vergangenen Jahr musste sich der Volvo XC90 mit 18 Punkten Differenz dem neuen Opel Astra geschlagen geben.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Die glorreichen Sieben