Kia erweitert das Angebot für das beliebte SUV

Rund ein Jahr nach der Einführung des aktuellen Sportage erweitert Kia das Motorenangebot. Auch mit Blick auf Ausstattungslinien und Multimedia wird nachgerüstet. Die Fahrzeuge des 2017er-Modelljahres sind ab sofort bestellbar.

Leichte Diesel-Verwirrung
Die wesentlichste Änderung betrifft die Diesel-Palette im Sportage. Dort gibt es nun ein 1,7-Liter-Aggregat mit 141 PS und serienmäßigem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe samt Frontantrieb. Erhältlich ist es ab der Ausstattungslinie ,Vision" zum Preis von 29.740 Euro. Etwas verwirrend ist der Umstand, dass der Zweiliter-Diesel mit 136 PS im Programm bleibt. Der Grund: Ihn gibt es auch mit manueller Schaltung und Allrad. Nur hier ist übrigens die Mischung aus Vierradantrieb und Siebengang-Doppelkupplung möglich. Der Preis dann: 32.990 Euro.

Eilige Sechsfaltigkeit
Der stärkste Benziner, ein 1,6-Liter-Turbo mit 141 PS kann nun auch in den günstigeren Versionen Vision und Spirit geordert werden, bislang gab es ihn nur als GT Line. Die sieben und acht Zoll großen Navis des Sportage werden werksseitig mit Apple CarPlay und Android Auto aufgerüstet. Insgesamt umfasst die Antriebspalette beim Sportage nun sechs Benziner und Diesel zwischen 115 und 185 PS. Einstiegsmodell ist der 1.6 GDI Attract mit 132 PS, Audiosystem, Klimaanlage und 16-Zoll-Leichtmetallfelgen. Er kostet unverändert 19.990 Euro.

Lesen Sie auch:

Eilige Sechsfaltigkeit