McLaren 720S als Erlkönig erwischt

Kinder, wie die Zeit vergeht. Nun ist der McLaren 650S erst seit 2014 auf dem Markt, und schon steht der Nachfolger in den Startlöchern. Unser Erlkönig-Fotograf hat einen stark getarnten Testträger des – sehr wahrscheinlich – 720S getauften Supersportlers bei Erprobungsfahrten in Südeuropa abgelichtet.

720 PS im 720S?
Auch unter der großzügig angebrachten Tarnung lassen sich die typischen McLaren-Linien erkennen, die seit der Markteinführung des 650S jede Neuvorstellung bis hinauf zum P1 auszeichneten. Allerdings wirkt der 720S deutlich graziler und feingliedriger als sein Vorgänger – ein Zeichen für eine noch effektivere Aerodynamik? Wir gehen davon aus. Angetrieben wird der 720S wohl vom gleichen 3,8-Liter-V8-Twinturbo-Motor wie auch 540, 650, 675 und P1. Da die Fahrzeug-Namen bisher immer mit der Leistung einhergingen, rechnen wir mit 720 PS.

Neues Carbon-Monocoque
Völlig neu am 720S ist das Carbon-Monocoque, das den Namen ,Monocage II" trägt und deutlich steifer sein soll als bei bisherigen McLaren. Auch im Innenraum wird es beim 720S umfangreiche Änderungen geben, die das Cockpit noch intuativer machen sollen. Ob es auch eine ,LT"-Rennstreckenversion wie beim 650S geben wird, ist nicht auszuschließen. Aber auch schon vom 720S versprechen sich Szene-Kenner, dass er den Hypersportler P1 vom Thron stoßen könnte. Vorgestellt wird der 720S auf dem Genfer Autosalon im März 2017.

Lesen Sie auch:

Schneller als der P1?