Prototyp erwischt: Das ist der Volvo XC40

Volvo bastelt weiter mit Hochtouren an der Erneuerung/Erweiterung seiner Modellpalette. Die großen Jungs (S90, V90, XC90) hat man erfolgreich im Markt etabliert, doch das, was richtig Stückzahlen macht, folgt erst in Bälde. Die Rede ist von den neuen Kompakt-SUVs XC60 und XC40. Der Nachfolger des absoluten Schweden-Bestsellers XC60 rollt noch 2017 in die Showrooms. Kaum weniger wichtig dürfte aber das Gefährt sein, dass diese neuen Erlkönig-Bilder zeigen. Es handelt sich hierbei um den kleineren XC40, einen SUV-Gegner für BMW X1, Mercedes GLA oder Audi Q3, den es so von Volvo bisher nicht gab.

Wie ein Mini-XC90
Die Weltpremiere für das bisher kleinste Volvo-SUV könnte schon auf der Shanghai Auto Show 2017 (21. bis 28. April) stattfinden. Bereits im Mai 2016 zeigten die Schweden die seriennahe Studie 40.1. Die neuesten Prototypen-Bilder legen nun nahe, dass die Optik der Studie tatsächlich recht nah am endgültigen Design des XC40 dran ist. Dieser Erlkönig wirkt wie eine Schrumpfversion des XC90. Man erkennt eine etwas flachere, kürzere Motorhaube und ein leicht gestutztes Heck. Die Länge des XC40 dürfte bei knapp 4,40 Meter liegen. Der Fokus richtet sich auf gute Platzverhältnisse im Interieur sowie einen großen Kofferraum.

Neue Plattform, viel Sicherheit
Der neue XC40 steht nicht auf der SPA-Plattform (Scalable Product Architecture), die die 90er- und später auch die 60er-Modelle nutzen. Stattdessen erhält er die sogenannte CMA-Plattform (Compact Modular Architecture), auf der auch der nächste V40 aufbauen wird. Das neuartige Infotainment sowie die reichhaltige Palette an Sicherheits- und Assistenzsystemen sollen Volvos Kompakte aber von ihren großen Geschwistern übernehmen.

Auch als Plug-in-Hybrid und E-Auto
Was die Antriebe betrifft, setzt Volvo zunächst wohl auf die bekannten Vierzylinder- Diesel und -Benziner. Zum Start wird es allerdings auch einen Dreizylinder sowie einen Plug-in-Hybrid geben. Letzterer soll T5 Twin Engine heißen und einen Dreizylinder-Benziner samt Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe mit einem 50-kW-E-Motor kombinieren. Die Systemleistung soll bei 250 PS liegen, rein elektrisch werden wohl bis zu 50 Kilometer Reichweite drin sein. Die CMA-Plattform ist aber auch für reine Elektroantriebe geeignet. Erwarten Sie einen stromernden XC40 jedoch nicht vor 2019 oder 2020. Marktstart für den neuen Volvo XC40 ist vermutlich Ende 2017 oder Anfang 2018. Die Preise dürften bei unter 30.000 Euro beginnen.

Lesen Sie auch:

Volvo-Attacke auf BMW X1