Sondermodelle für SL und SLC

Der deutsche Winter mag zwar lange nicht so hart sein wie in Russland oder Skandinavien, unter echtem Cabrio-Wetter stellen aber auch wir uns etwas anderes vor. Gut, dass auf den Winter immer wieder der Frühling folgt. Letzteren möchte die Marketing-Abteilung von Mercedes nun wohl etwas schneller nach Deutschland locken. Die Stuttgarter bieten für die Frischluft-Flitzer SL und SLC ab sofort zwei neue Sondermodelle an.

SLC als ,RedArt Edition"
Beginnen wir mit dem kleineren SLC, der früher bekanntlich die Bezeichnung ,SLK" trug. Diesen gibt es nun – unabhängig von der Motorisierung – als ,RedArt Edition". Rote Farbakzente innen und außen heben das Sondermodell von einem normalen SLC ab. Beim Exterieur werden der Frontsplitter, die Pins im Kühlergrill, die Finnen der Kotflügel sowie die Zierleiste des Diffusors in die auffällige Farbe gehüllt. Kontrastierend dazu werden glanzgedrehte 18-Zoll-Räder montiert. Für die Vierzylinder-Modelle gibt es Mattgrau als exklusiven Farbton, die AMG-Line erhält außerdem schwarze Felgen, AMG-Schürzen, ein Sportfahrwerk und eine Sportabgasanlage. Im Innenraum zieht schwarzes Leder mit roten Einsätzen die Blicke auf die Sitze. Das Sportlenkrad sowie die Zierleisten in Carbon-Schliff runden das Bild ab.

SL als ,designo Edition"
Auch für den größeren SL hat Mercedes eine passende Frühlings-Version im Angebot. Die ,designo Edition" ist brillantblau lackiert und rollt auf AMG-Schmiederädern im Zehn-Speichen-Design. Im Interieur des großen Cabrios nehmen die Passagiere auf Nappaleder-Sitzen platz. Das exklusiv in porzellan und schwarz gehüllte Material wird neben den Sitzen außerdem auch auf den Türen verlegt. Weiße Sicherheitsgurte sorgen für einen kontrastierenden Blickfang. Ein Sportlenkrad und diverse Details in Klavierlack sorgen für ein schickes und sportliches Ambiente.

Preise für die Sondermodelle
Bestellbar sind der SLC ,RedArt Edition" und der SL ,designo Edition" ab sofort. Die Markteinführung ist für April 2017 geplant. Das Sondermodell des mindestens 34.926 Euro teuren SLC schlägt zusätzlich mit 3.927 Euro zu Buche, für die spezielle Version des SL werden 16.481 Euro mehr fällig als üblich. Der Basispreis liegt hier bei 99.097 Euro.

Lesen Sie auch:

Mercedes lockt den Frühling