Garage Italia Customs baut eine Jeep-Spezialversion

Es gibt nur einen Ort auf der Welt, in dem sich Millionäre, Konzernchefs und Playboys bäuchlings auf einem Schlitten bergab stürzen: Sankt Moritz in der Schweiz. Dort ist seit 1884 der ,Cresta Run" ein Highlight des Jahres. Auf der 1,2 Kilometer langen Strecke wird rund 30-mal pro Winter Skeleton (so nennt man das Rodeln bäuchlings auf dem Schlitten) betrieben. Zum 130-jährigen Jubiläum des dazugehörigen ,St. Moritz Tobogganing Club", kurz SMTC, gibt es nun ein ganz besonderes Fahrzeug der Marke Jeep.

Markante Optik
Kunstsammler und Playboy Gunter Sachs, der den ,Cresta Run" zum Treffpunkt der High-Society machte, hätte die Optik des einzigartigen Jeep Renegade vielleicht gemocht. Es handelt sich um ein sehr auffälliges gelb-rotes Streifendesign, welches in drei Phasen entstand. Nach einer Lackschicht in Gelb wurden die späteren Streifen präzise aufgebracht und abgedeckt, ehe die rote Lackierung hinzukam. Die Farbkombination bezieht sich auf das Wappen des SMTC.

Feine Möblierung
Innen präsentiert sich der Renegade nobel: Die Sitze sind mit einem Leder-Alcantara-Mix bezogen, hinzu kommen die gelb-roten Clubfarben. Technisch ist der Jeep unverändert. Ein 1,4-Liter-Benziner mit 170 PS wird mit Allradantrieb und einer Acht-Stufen-Automatik kombiniert. Das reicht für maximal 196 km/h. Beim ,Cresta Run" geht es ähnlich flott zu: An den schnellsten Stellen wird Tempo 140 erreicht.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Scharfer Rodel