i-TRIL Concept: So startet Toyota in die Zukunft

Auf dem Genfer Autosalon (9. bis 19. März 2017) zeigt Toyota nicht nur die völlig überarbeitete Yaris-Baureihe, sondern auch die gesamte Palette an Motorsportfahrzeugen. Dachten wir zumindest. Bis jetzt. Nun wurde ein weiteres und zugegeben etwas schräges Bild veröffentlicht, das einen Vorgeschmack auf ein zusätzliches Highlight auf dem Stand des Herstellers ankündigen soll. Was die geheimnisvolle Lichtgrafik ankündigt? Ein vermeintliches Zweirad namens Toyota i-TRIL Concept.

In Zukunft umweltfreundlicher?
,Fahrspaß völlig ohne Emissionen" verspricht sich Toyota von dem i-TRIL Concept. Was wir bilang wissen? Die Designstudie wurde im europäischen Designzentrum ED² in Nizza entwickelt, sie fährt elektrisch und sie soll mit ,innovativen Ansätzen die Mobilität der Zukunft besser und umweltfreundlicher gestalten".

Eine Alternative zu etablierten Fahrzeugen?
Doch Toyota spielt mit dem i-TRIL Concept sogar noch mehr Zukunftsmusik: Neben einem autonomen Fahrmodus verfügt der 1+2-Sitzer nämlich auch noch über eine sogenannte ,Active Lean"-Technologie, die das Fahrzeug selbstständig stabilisiert. Erst kürzlich hatte Honda das ähnliche System ,Motor Riding Assist" zur Stabilisierung von Motorrädern vorgestellt. Im Gegensatz zu klassischen Zweirädern muss der Fahrer des i-TRIL Concept bei geringen Geschwindigkeiten oder im Stand also nicht seine Füße einsetzen. Eine Alternative für Kleinwagen und Motorräder? Wir werden sehen.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Elektrische 1+2-Studie für Genf