Neuer Rundenrekord des NIO EP9

Liebe Rennfahrer, zieht euch warm an, denn bald fahren Autos schneller ohne euch. Das internationale Startup-Unternehmen NIO meldet nun den Rundenrekord eines autonom fahrenden Renners auf dem Circuit of the Americas (COTA) in Austin, Texas. Zweite Besonderheit: Das Auto fuhr rein elektrisch.

Noch 30 Sekunden langsamer als mit Fahrer
Der NIO EP9 fuhr ohne Eingriffe eines Fahrers. Dieser Formulierung nach dürfte ein menschlicher Pilot für den Notfall im Cockpit gewesen sein. Beim vollautonomen Fahren ist nach der gängigen Definition (SAE-Level 5) kein Fahrer erforderlich. Das Auto macht nach Starten des Systems und Festlegen des Ziels alles alleine. Der EP9 erzielte eine Rundenzeit von 2 Minuten 40,33 Sekunden. Während der Rekordrunde wurde eine Höchstgeschwindigkeit von 257 km/h erreicht. Ein menschlicher Fahrer schaffte die Runde 30 Sekunden schneller: Mit dem gleichen Auto am selben Tag brauchte er 2 Minuten und 11,30 Sekunden und schaffte maximal 273 km/h.

1.000 Kilowatt Leistung
Bereits am 12. Oktober 2016 gelang dem EP9 eine Rekordrunde: Das Auto brauchte 7 Minuten und 5,12 Sekunden für die Nordschleife des Nürburgrings (20,8 Kilometer). Seitdem gilt er als das schnellste Elektroauto der Welt. Mit vier radnahen Elektromotoren bringt der EP9 über seine vier Getriebe eine Leistung von einem Megawatt oder 1.360 PS auf die Straße. So beschleunigt der Wagen in 7,1 Sekunden nicht von null auf 100 km/h, sondern von null auf 200 Stundenkilometer. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 312 km/h. Die Reichweite wird mit 426 Kilometer angegeben. Ein Wechselakkusystem sorgt dafür, dass man nach dem Entleeren der Batterie schnell wieder fahren kann.

Eine Marke von NextEV
NIO gehört zu dem chinesischen Unternehmen NextEV. Unter dieser Marke sollen ,intelligente, hochleistungsfähige Premium-Elektroautos" entstehen. NIO hat weltweit rund 2.000 Mitarbeiter und unterhält Forschungs- und Entwicklungszentren in San José, Shanghai, München und London. Angeblich will das Unternehmen noch 2017 ein zweites Fahrzeug neben dem Kleinserienauto EP9 auf den Markt bringen.

Hightech-Treffen in Austin
Die Rekordfahrten fanden im Vorfeld der SXSW (South by Southwest Conference & Festivals) statt. Die inzwischen fest etablierte Hightech-Show findet vom 10. bis 18. März 2017 in Austin (Texas) statt. Hier treffen sich große und kleine Hightech-Unternehmen und konferieren über die Technik der Zukunft. Vermutlich wird dort auch darüber orakelt, wie lang es noch dauert, bis der Computer am Steuer schneller als der Mensch ist – und wann ein Rechner das auch in einem richtigen Rennen (das heißt mit anderen Fahrern) schafft. Denn erst dann wird es richtig eng für die menschlichen Rennfahrer.

Lesen Sie auch:

Schnellstes E-Auto der Welt