Abt bringt aggressiven Audi R8 nach Genf

Der Genfer Autosalon wird auch in diesem Jahr wieder das reinste Mekka für alle Sportwagen-Fans. Es wird vor Supercar-Debüts nur so wimmeln. Und vermutlich auch vor eher fragwürdigen Tuning-Kreationen. Die Frage ist: Zählen wir diesen extrem aggressiv dreinblickenden R8 des sonst eher gemäßigten VW-Cheftuners Abt dazu oder nicht?

50 Kilo leichter
Für Abt-Verhältnisse wirkt das R8-Bodykit nämlich erstaunlich wuchtig und kantig. Dennoch dürfte dieser R8 zu den eher geschmackvoll getunten Exemplaren zählen. Außerdem wissen die Kemptener Tuning-Koryphäen, dass man eine derart selbstbewusste Optik auch mit vernünftigen mechanischen Optimierungen untermauern sollte. Deshalb verfügt dieser R8 über ein Fahrwerks-Upgrade in Form neuer Gewindefedern und Sportstabilisatoren. Außerdem ist er signifikante 50 Kilogramm leichter als das Original. Leider verrät Abt nicht, wie die Diät zustande gekommen ist.

20 PS mehr
Auskunftsfreudiger ist der Abt hingegen, was die Leistungssteigerung des 5,2-Liter-V10-Triebwerks angeht. Durch eine Optimierung der Luftführung sowie den Einsatz einer neuen Edelstahl-Abgasanlage (mit Carbon-Endrohren) wächst die Kraft um 20 auf nun 630 PS. Für eine Verbesserung der Motorraumtemperatur (wir vermuten eher für eine Verbesserung der Heckoptik) kommt zudem eine geöffnete Heckblende aus Carbon zum Einsatz. Außerdem gibt es neue Felgen in 19 oder 20 Zoll. Was den Innenraum des Abt-R8 betrifft, erkennt man auf dem mitgelieferten Bildmaterial eher wenig. Allerdings kann man sich relativ frei entscheiden, wie viel Leder, Alcantara oder Carbon man in seinem Mittelmotorsportler haben möchte. Live und in voller Pracht ist der R8 von Abt vom 9. bis 19. März auf dem Genfer Salon zu begutachten.

Lesen Sie auch:

Gallery: Leichter, stärker, kantiger