Hier sind die Daten der neuen Alpine

Lange genug hat Renault uns hingehalten, nun gibt es endlich die langersehnten Daten zur neuen Alpine A110. Vorgestellt wird die Flunder auf dem Genfer Autosalon 2017 (9. bis 19. März). Der Mittelmotorsportler dürfte vielen Fahrdynamik-Fans gut gefallen. Es gibt nur einen Haken.

Nur 1.080 Kilo schwer
Beginnen wir mit der Basis: dem Chassis. Genau wie die ganze Karosserie ist der Rahmen aus Alu gefertigt. Mit dem Motor vor der Hinter- und dem Tank hinter der Vorderachse erreicht die Flunder bei einem Gewicht von nur 1.080 Kilogramm eine Verteilung von 44 zu 56 Prozent. Die Massenkonzentration am Fahrzeugschwerpunkt dürfte sich sehr positiv auf die Agilität auswirken. Auch die Radführung an doppelten Querlenkern vorne und hinten sowie die Alu-Bremssättel aus dem Hause Brembo machen einen guten Eindruck. 18-Zoll-Schmiederäder von Fuchs runden das Bild ab. Dank einem Diffusor und einem vollverkleideten Unterboden ist die A110 auch aerodynamisch auf der Höhe der Zeit. Das Design orientiert sich an dem der klassischen Alpine A110 – sichtbar an den runden Zusatzscheinwerfern und der Längsrippe auf der Fronthaube. Am Heck gibt es LED-Leuchten.

1,8-Liter-Motor vor der Hinterachse
In der Mitte des Fahrzeugs verrichtet ein neu entwickelter 1,8-Liter-Motor sein Werk. Das Aggregat wurde mit einer speziellen Ansaugung, einem besonderen Turbolader und einer maßgefertigten Abgasanlage auf den Einsatz in der Alpine getrimmt. 252 PS und 320 Newtonmeter sorgen für einen 0-100-Sprint in 4,5 Sekunden. Und nun kommen wir zu dem einzigen – offensichtlichen – Haken der neuen A110: dem Getriebe. Geschaltet wird nämlich nicht wie von vielen erhofft über eine knackige manuelle Sechsgang-Box sondern über ein modernes Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. Schade.

Innenraum und Preis
Anlass zur Freude wiederum gibt der Innenraum. Hier warten vollnarbiges Leder, gebürstetes Alu und Kohlefaser auf den Fahrer. Dieser nimmt außerdem in besonders leichten einteiligen Vollschalensitzen von Sabelt Platz, die jeweils nur knapp 13 Kilogramm schwer sind. Einen Preis für die neue A110 will Renault erst Mitte 2017 bekannt geben. Bis dahin können wir uns am Wert orientieren, der für die bereits ausverkaufte Premieren-Edition aufgerufen wurde: rund 58.000 Euro. Wir sind gespannt.

Lesen Sie auch:

Französisches Leichtgewicht in Genf