Techrules zeigt den serienreifen Ren

Sie hätten gerne ein Auto, das alles bislang Dagewesene problemlos in den Schatten stellt? Da hätten wir was für Sie. Das chinesische Forschungs- und Entwicklungsunternehmen Techrules zeigt auf dem Genfer Autosalon 2017 (9. bis 19. März) den serienreifen Ren. An Bord: bis zu sechs Motoren, Turbinentechnik und eine Kampfjet-Optik.

Optik wie ein Düsenjet
Das Design des Ren ist vom Flugzeugbau inspiriert. Je nach Konfiguration können bis zu drei Polycarbonat-Kapseln montiert werden – eine für jeden Passagier. Der Fahrer nimmt dabei in der Mitte Platz. Zum Einsteigen wird das Dach wie bei einem Kampfjet angehoben und hinter den Cockpits abgesetzt. Das modulare Cockpit-Konzept mit drei Kanzeln stammt übrigens von Giugiaro und ist außer mit einer sehr coolen Optik mit einer funktionellen aktiven Aerodynamik gesegnet. Die Laser-Scheinwerfer und die 22-Zoll-Mehrspeichenräder im Turbinen-Design runden das Bild ab.

Mit sechs Elektromotoren
Völlig verrückt wird es, wenn wir einen Blick unter das futuristische Carbon-Kleid werfen. Der Ren ist nämlich kein normales langweiliges Hypercar, sondern ein ,Turbine-Recharging Electric Vehicle". In der Top-Konfiguration generieren drei Turbinen im Heck Strom, um die sechs Elektro-Motoren – zwei an der Vorder- und vier an der Hinterachse – mit Energie zu versorgen. Mit dieser Technik schafft es der Ren auf wahnsinnige 1.303 PS, 2.340 Newtonmeter Drehmoment und einen 0-100-Wert von nur 2,5 Sekunden. Die Reichweite soll bei knapp 1.200 Kilometer liegen.

Auch querdynamisch stark
Doch nicht nur längsdynamisch soll der Ren alle Rekorde brechen. Das Auto wurde auf der Rennstrecke in Monza erprobt und verfügt unter anderem über ein mehrfach verstellbares Motorsport-Fahrwerk, Carbon-Keramik-Bremsen und zwei FIA-Sicherheitstanks. Das Leergewicht liegt bei 1.700 Kilogramm. Bisher gibt es weder einen Preis, noch einen Plan, wann der Ren in Serie gehen soll.

Lesen Sie auch:

Dieses Auto knackt alle Rekorde