Modelljahreswechsel bei Porsche

Zum Modelljahreswechsel führt Porsche eine Leistungssteigerung für den 911 S ein. Für alle Baureihen gibt es außerdem verbesserte Konnektivitätsdienste.

So macht man aus dem 911 S (fast) einen 911 GTS
Mit der Leistungssteigerung werden der 911 Carrera S, der 911 Carrera 4S und der 911 Targa 4S auf 450 PS gebracht – das ist das Leistungsniveau des 911 GTS. Das Paket umfasst unter anderem größere Abgasturbolader, das Sport-Chrono-Paket einschließlich dynamischen Motorlagern, eine modifizierte Bremsenkühlung und die Sportabgasanlage mit zwei zentralen Endrohren in eigenständigem Design. Das Kit ist ab 10.139 Euro zu haben. Zunächst ist die Leistungssteigerung nur ab Werk möglich, doch ab Juni 2017 gibt es sie für Fahrzeuge mit Sport-Chrono-Paket auch nachträglich beim Händler (als ,Porsche Tequipment").

Mehr Konnektivität und neue Datenpakete
Alle Porsche-Baureihen erhalten verbesserte Konnektivitätsdienstleistungen. So wird die Connect-Plus-Option (serienmäßig beim 911 und beim Panamera, ansonsten optional) um eine fest im Fahrzeug integrierte SIM-Karte erweitert, die den LTE-Standard beherrscht. Zum Paket gehört eine Daten-Flatrate für die Nutzung von Navigation und Infotainment Services. Im Laufe des Jahres kommen noch Pakete hinzu, mit denen man auch Musik streamen und den integrierten WLAN-Hotspot nutzen kann. Dafür gibt es ein Paket mit sieben Gigabyte und einer Gültigkeit von 30 Tagen. Sind die Daten ,verbraucht", kann man ein Ein-Gigabyte-Paket nachbuchen.

Mehr Connect für ältere Autos
Auch wer schon einen Porsche in der Garage stehen hat, kann künftig erweiterte Konnektivitätsdienste nutzen. Das funktioniert bei allen Modellen außer dem Panamera, die mit Connect-Plus-Option ausgestattet sind und nach September 2015 produziert wurden. Autos, die vor Juni 2016 gebaut sind, müssen dazu in die Werkstatt gebracht werden, bei den anderen werden die neuen Dienste einfach über das Porsche-Connect-Portal freigeschaltet. Der Modelljahreswechsel ist mit einer modellabhängigen Preiserhöhung von 0,9 bis 2,0 Prozent verbunden.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: 30 PS mehr für den Elfer