Autonomer Traktor von Case IH fährt ohne Bauer über den Acker

Traktoren gehören ja eigentlich nicht zu unseren Lieblingsthemen, doch wenn sie aussehen wie die Studie ACV vom Hersteller Case IH, machen wir gern eine Ausnahme. Besonders, da der schwarzrote Traktor nicht nur böse guckt, sondern auch was kann: Er fährt nämlich autonom über den Acker. Daher auch der Name ACV, das Kürzel steht für Autonomous Concept Vehicle, also autonom fahrendes Konzeptfahrzeug.

Fahrerlos über die Scholle
Die Idee hinter der Design- und Technikstudie ist einfach: Eine Maschine kann genauer arbeiten als ein Mensch, vor allem wenn es um sture Aufgaben geht. So spart ein Traktor, der von einem GPS gesteuert auf Zentimeter genau über den Acker kurvt, nicht nur Sprit und Arbeitszeit, sondern gegebenenfalls auch noch Düngemittel oder Saatgut. Und wenn er obendrein noch fahrerlos über die Scholle fährt, kann der Bauer sogar zu Hause am warmen Ofen bleiben. So hat der ACV nicht einmal einen Führerstand, was eine verblüffende Optik ermöglicht. Da der Traktor auch nachts eingesetzt werden kann, können zudem Schönwetterperioden besser ausgenutzt werden.

Auf 2,5 Zentimeter genau
Im ACV arbeitet eine ultrapräzise GPS-Variante, die Abweichungen auf weniger als 2,5 Zentimeter begrenzt. Durch ein Telematiksystem kann der Landwirt auf seinem Tablet oder Büro-PC jederzeit sehen, wo sich der Traktor gerade befindet, was er tut und sogar, wie viel Sprit noch im Tank ist. Er kann das Fahrzeug auch steuern. Zusätzlich ist das ACV mit Radar, Lidar (eine Abstandsmessung per Laser) und Näherungssensoren ausgestattet. Nähert sich der Traktor einem Hindernis, stoppt er automatisch. Der Bauer wird alarmiert und kann anhand der Kamera-Bilder entscheiden, ob der Traktor warten muss oder weiterfahren darf – zum Beispiel, weil es sich nur um etwas Stroh handelt.

Fortschritte beim Precision Farming
Die Studie zeigt den Fortschritt beim so genannten Precision Farming. Schon in den 90er-Jahren konnten Landwirte GPS-gestützte Systeme nutzen, die die Erträge unterschiedlicher Areale auf dem Feld anzeigten. Später hielten dann weiterentwickelte Navigationssysteme aus Pkws in viele Traktoren Einzug. Damit ließen sich Überlappungen und Fehlstellen bei der Feldbearbeitung vermeiden. Doch auch hier muss der Bauer noch auf dem Bock sitzen. Das ACV beseitigt auch diese Einschränkung.

Bald schon Wirklichkeit?
Derzeit ist das der Traktor noch ein Konzept, aber er wird bereits von Landwirten getestet. Mit der zunehmenden Verbreitung des teilautonomen Fahrens bei Pkw dürfte die nötige Technik günstiger werden. So glaubt Case IH, dass zumindest einzelne Elemente der Studie bald Wirklichkeit werden können.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Ohne Bauer über den Acker