Abarth erweitert die 595-Baureihe

Abarth erweitert die Baureihe des 595 um ein neues Modell: den ,Pista". Der sinngemäß ,Rennstrecke" getaufte Kleinwagen schließt die Lücke zwischen der 595-Basis-Variante mit 145 PS und der ,Turismo"-Version mit 165 PS.

Gute Serienausstattung
Der Abarth 595 Pista soll besonders sportlich orientierte Kunden zufriedenstellen. Die erweiterte Serienausstattung des 160-PS-Flitzers beinhaltet unter anderem die High-Performance-Abgasanlage ,Record Monza", die auch unter der Top-Version ,Competizione" ordentlich Radau macht. So macht der 1,4-Liter-Turbomotor mit 230 Newtonmeter akustisch auf ganz dicke Hose. Außerdem sind mattschwarz lackierte 17-Zoll-Leichtmetallräder ,Formula" sowie das Sportfahrwerk mit kürzeren Federn von Eibach und aktiven Dämpfern aus dem Hause Koni an Bord.

Diverse Farben für den kleinen Abarth
Bei der Wahl der Außenfarbe können sich Kunden zwischen ,Campovolo Grau", ,Gara Weiß", ,Abarth Rot", ,Record Grau" und ,Scorpione Schwarz" entscheiden. Front- und Heckspoilerlippe, Spiegelkappen sowie Bremssättel sind in Kontrastfarben lackiert – wahlweise gelb, schwarz oder rot. Außerdem gibt es Akzente in Alu-Optik und eine spezielle Pista-Plakette am Heck des Abarth. Das Armaturenbrett ist in Mattgrau lackiert. Serienmäßig ist das Infotainment-System ,Uconnect" verbaut, das neben einem 7,0-Zoll-Display auch Apple CarPlay und Android Auto umfasst. Als exklusives Gimmick für den Pista ist die ,Abarth Telemetrie" Teil der Serienausstattung, die es dem Fahrer ermöglicht, eine gefahrene Strecke zu stoppen und die Fahrtzeit zu analysieren. Optional gibt es darüber hinaus unter anderem Sportschalensitze, Bi-Xenon-Scheinwerfer oder ein Panorama-Glasdach. Der Abarth 595 Pista kostet 20.990 Euro und ist damit 2.790 Euro teurer als das Einstiegsmodell. Die Top-Version Competizione startet bei 24.790 Euro.

Lesen Sie auch:

Von der ,Pista" auf die ,Strada"