Brabus baut ein Abenteuer-Auto

Wenn wir an verrückte Autos denken, kommt uns als erstes der Mercedes G 500 4x4² in den Sinn – ein Offroad-Monster mit extremer Höherlegung und Endzeit-Optik. Doch was, wenn der ,normale" 4x4² nicht verrückt genug ist? Gehen Sie doch zu Brabus. Die Bottroper bietet nun einige sehr abenteuerliche Teile für den Mega-G an. Codename: Brabus 500 Adventure 4x4².

Brutaler Offroad-Look
Schon auf den ersten Blick wird klar: Mit dieser G-Klasse kann man locker durch das nächstbeste Krisengebiet fahren. Ein Frontschutzbügel mit Gittern vor den Scheinwerfern, ein Unterfahrschutz und eine Seilwinde rüsten den 4x4² selbst für härtestes Terrain. Dazu kommen Astabweiser, die vom Frontbügel bis zum Dachträger gespannt sind. Letzterer beherbergt außerdem LED-Zusatz- und Suchscheinwerfer, die sich über ein Touch-Panel im Cockpit steuern lassen. Auch ein ,Tarnmodus" ist an Bord, der per Knopfdruck sofort sämtliche Lichter der G-Klasse ausknipst. Typisch Brabus sind außerdem die Carbon-Akzente. Besonders der Motorhauben-Aufsatz aus Kohlefaser fällt auf.

Auch technisch ein dickes Ding
Doch der ,Adventure" ist nicht nur optisch stark überarbeitet worden, der in ,Light Slate Grey" lackierte Offroader hat auch technisch einiges zu bieten. Die serienmäßige Motorleistung von 422 PS wird mit größeren Turbos und einer neuen Software auf 550 PS angehoben. Das Drehmoment wächst von 610 auf 800 Newtonmeter. So ist der 0-100-Sprint in nur 6,7 Sekunden möglich. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 210 km/h und ist nur wegen den Offroad-Reifen limitiert. Nicht schlecht für ein über drei Tonnen schweres Gerät, oder? Eine Klappen-Abgasanlage mit Sidepipes sorgt für den passenden Soundtrack des V8-Motors. Für besonders hartes Gelände gibt es außerdem ein elektrisch verstellbares Fahrwerk mit doppelten, höhenverstellbaren Federbeinen und separaten Ausgleichsbehältern.

Veredelter Innenraum mit Luxus-Details
Auch im Innenraum findet sich die typische Brabus-Tuning-Sprache wieder. Neben diversen Carbon-Zierelementen findet sich sehr viel Mastik-Leder im Cockpit des 4x4². Das schwarze Material wird mit roten Akzenten ergänzt. Elektrische Einzelsitze im Fond und Cupholder mit Wärme- sowie Kühlfunktion runden das Bild ab. Einen Preis für den extremen Umbau gibt es zwar nicht, alle Teile sind aber auch für ,normalere" G-Klassen unterhalb des 4x4² verfügbar.

Lesen Sie auch:

Der verrückte 550 Adventure 4x4²