Novitec tunt den Maserati Levante

Der Maserati Levante fristet im heiß umkämpften Luxus-SUV-Umfeld noch eher ein Schattendasein. Zu mächtig scheint die Konkurrenz aus Deutschland und Großbritannien. Edeltuner Novitec versucht nun, das Italo-SUV mit neuen Performance-Teilen etwas attraktiver zu machen.

Feine Sichtcarbon-Teile
Für optischen Feinschliff sorgen Karosserie-Anbauteile aus Sichtcarbon. Front- und Heckspoiler, Seitenschweller sowie Diffusor sind entweder einzeln oder als Set zu erwerben. Für eine noch auffälligere Optik sorgen die gigantischen Fünfspeichen-Felgen in 22 Zoll. An der Vorderachse sind die Räder neun Zoll breit, an der Hinterachse satte elf Zoll. Ein Tieferlegungsmodul für die serienmäßige Luftfederung bringt den Levante um 25 Millimeter näher an den Erdboden heran.

494 PS und 660 Newtonmeter
Für einen standesgemäßen Antritt sorgt eine neue Software für die Motorsteuerung des V6-Benziners. Das serienmäßig 430 PS starke Biturbo-Aggregat leistet nach der Novitec-Kur stramme 494 PS und stemmt statt der originalen 580 nun 660 Newtonmeter auf alle vier Räder. Den 0-100-Sprint absolviert der Italiener in 4,8 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit wächst von 264 auf 272 km/h.

Veredelter Innenraum mit Luxus-Details
Neben den Performance-Optionen bietet Novitec auch Verfeinerungen im Interieur an. Die Veränderungen lassen sich in Farbe, Design und Material vollständig an die Wünsche des Levante-Fahrers anpassen und schaffen so ein völlig personalisiertes Cockpit.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Auf extremen Rädern