In Shanghai debütiert ein weiteres Modell der I.D.-Familie

VW drückt auf die Tube und das in doppelter Hinsicht: Die Marke plant, eine ganze Reihe von Elektrofahrzeugen in den nächsten Jahren herauszubringen. Parallel wird das Angebot an SUVs und Crossover-Modellen erweitert. Als Kombination beider Themen zeigt VW auf der Automesse in Shanghai (19. bis 29. April 2017) den nächsten Vertreter der I.D.-Familie.

Mischung aus Coupé und SUV
War bereits die Gattung des SUV eher unscharf definiert, so folgt jetzt die automobile Wundertüte des CUV (Crossover Utility Vehicle). Im Fall der Studie mixt VW ein viertüriges Coupé und ein SUV. Zu etwaigen Abmessungen hält man sich noch bedeckt, offen ist also, ob der Tiguan oder der neue Touareg die Basis liefert. Interessant: Ein ähnliches Konzept zeigt Skoda mit dem Vision E in Shanghai.

Marktstart bereits 2020?
Technisch verspricht VW einen elektrischen Allradantrieb und eine Reichweite auf dem Niveau heutiger Benziner. Wie die Studien I.D. (Paris 2016) und I.D. Buzz (Detroit 2017) kann auch die neue Studie vollautomatisch fahren. Dazu drückt der Fahrer auf das VW-Logo im Lenkrad, welches sich dann im Cockpit versenkt. Über Laserscanner, Ultraschall- und Radarsensoren wird die Umgebung gescannt. Und wann kommt der Wagen auf den Markt? Ein ,konkreter Ausblick auf das Jahr 2020" sei das Konzeptfahrzeug, soviel wird verraten.

Lesen Sie auch:

Gallery: Crossover-Studie von VW